103 Wünsche gehen in Kierspe in Erfüllung

+
Margit Schulte (links) und Regina Semeraro von der Stadt haben sich um die Weihnachtswunschbaum-Aktion gekümmert. Gemeinsam mit Bürgermeister Frank Emde freuen sie sich über die 103 Geschenke der Paten.

Kierspe - 103 Geschenke für bedürftige Kinder haben die Paten der Weihnachtswunschbaum-Aktion der Stadt Kierspe im Rathaus abgegeben.

Regina Semeraro und Margit Schulte von der Stadt haben die Aktion, die zum vierten Mal stattfand, betreut. Auch Bürgermeister Frank Emde freute sich über die zahlreichen Pakete.

Bereits im November konnten die bedürftigen Kinder von zwei bis zwölf Jahren ihre Wunschzettel ausfüllen. Bis vergangenen Freitag hatten die Paten Zeit, die Wünsche zu erfüllen und bunt eingepackt im Rathaus abzugeben. Einzige Vorgabe war ein maximaler Geldbetrag von 20 Euro.

Autos, Puppen, Süßigkeiten, Playmobil, Sachen von der Eiskönigin und Duplo stapelten sich im Rathaus. „Etwas Außergewöhnliches gab es dieses Mal nicht“, sagt Semeraro. Viele Mädchen und Jungen haben beispielsweise das Wort „Überraschung“ aufgeschrieben. Dabei konnten die Paten ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

„Alle Wünsche sind erfüllt“, freuten sich die Kolleginnen Margit Schulte und Regine Semeraro. Es habe alles wieder gut geklappt, wie in den vergangenen Jahren auch schon. Daher spreche eine Wiederholung der Weihnachtswunschbaum-Aktion im kommenden Jahr nichts entgegen.

„Ich möchte mich bei allen Geschenkpaten bedanken“, sagte Bürgermeister Frank Emde mit Blick auf die zahlreichen Geschenke. Das zeige, dass die Bürger in Kierspe ein Herz für Kinder haben. Ab heute können die 103 Mädchen und Jungen mit ihren Eltern ihre Geschenke abholen. Bis Freitag stehen die Türen des Rathauses dafür offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare