Servatiusschule: Neue Köpfe an der Spitze

+
Der neue Vorstand des Fördervereins Servatiusschule mit (von links) Marion Fey (Kasse), Tanja Willms (Beisitzerin), Michaela Brock (Schriftführerin), Birgit Peveling (Beisitzerin), Nadine Reppel (1. Vorsitzende) und Ramona Lasarzik (2. Vorsitzende).

Rönsahl - „Was wäre eigentlich, wenn es den Förderverein der Servatiusschule in Rönsahl nicht gäbe?“ – Diese Frage kam den gut 20 Eltern, die am Donnerstag zur Jahreshauptversammlung des Vereins in der Schule waren, erst gar nicht in den Sinn. Wieder einmal wurde an dem Abend deutlich, wie wichtig die Arbeit der engagierten und ehrenamtlich tätigen Kräfte nun einmal ist.

Das allerdings setzt entsprechendes Interesse möglichst aller Eltern der Grundschüler voraus, und eben das wurde, etwa beim Mitmachen beim Weihnachtsmarkt, mehr oder minder deutlich angemahnt. Der Förderverein steht Schülern bereits seit mittlerweile einem Vierteljahrhundert zur Seite, wenn es um Entwicklung und Durchsetzung von sinnvollen Aktionen geht, die aus dem offiziellen Etat der Schule nicht finanziert werden können.

Das wurde auch zwischen den Zeilen offenkundig, als die Vorsitzende des Vereins, Sandra Kelm, zu Beginn der Versammlung ein kurzes Resümee der im Vorjahr an den Tag gelegten Aktivitäten zog. So hatte sich beispielsweise der anteilige Ertrag, den die gemeinsam mit dem Kindergarten Regenbogen bewirtschaftete Hütte auf dem Rönsahler Weihnachtsmarkt einbrachte, sowie die Bewirtung der Besucher beim Einschulungstermin wie ebenfalls der einmal monatlich durchgeführte Waffelverkauf positiv bemerkbar gemacht.

Das wies auch der von Birgit Becker erstattete Kassenbericht aus. Diese Gelder sowie unter anderem die Mitgliedsbeiträge versetzten den Verein in die Lage, die pädagogische Arbeit der Schule bei Bedarf mit kleinen finanziellen Zuwendungen abzufedern. So konnten ein Lesewettbewerb gesponsert und kleinere Anschaffungen getätigt werden.

Ein großes Vorhaben, die Erweiterung des großen Betreuungsraumes, konnte in die Tat umgesetzt werden. Gut angenommen wurde die so genannte Randstundenbetreuung. Derzeit nehmen gut 30 Kinder das vom Förderverein finanzierte und von zwei oder zeitweise drei Müttern organisierte Angebot der vornehmlich im Anschluss an den Kernunterricht über Mittag geleisteten Betreuung wahr.

Mit einer Bedarfsabfrage soll geklärt werden, ob zusätzlich auch ein Betreuungsangebot in den Ferien sinnvoll ist. Zügig vonstatten gingen die Vorstandswahlen. Gleich mehrere Vorstandsmitglieder, sowohl Sandra Kelm und Stefan Becker, die beiden Vorsitzenden, als auch Birgit Becker (Kasse) und Beisitzerin Nina Böcker räumten ihren Platz, weil deren Kinder inzwischen weiterführende Schulen besuchen, und wurden mit Dank für die geleistete Arbeit verabschiedet.

Mit jeweils einstimmigen Voten wurden Nadine Reppel (1. Vorsitzende), Ramona Lasarzik (2. Vorsitzende), Michaela Brock (Schriftführerin) und Marion Fey (Kasse) sowie Tanja Willms und Birgit Peveling (Beisitzerinnen) als Nachfolger gewählt. Tanja Neumann rückte als Kassenprüferin nach. Mit dem Vorhaben, wieder am Weihnachtsmarkt teilzunehmen sowie der Überlegung, ob eine Wiederbelebung von zusätzlich angedachten weiteren Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag möglich ist, klang die Versammlung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare