Kiersper UWG fordert Webcams in der Stadt

+
Einen solchen oder ähnlichen Blick soll es auf den Volme-Freizeitpark geben, wenn dem Antrag der UWG entsprochen wird und Web-Cams installiert werden.

Kierspe - Nicht die totale Überwachung, sondern eine Betonung der touristischen Höhepunkte der Stadt Kierspe ist das Ziel eines Antrages der Unabhängigen Wähler-Gemeinschaft (UWG).

Geht es nach dem Willen der Unabhängigen, dann können Menschen auf der ganzen Welt in Zukunft mithilfe von Webcams einen Blick auf den Volme-Freizeitpark, das Forum der Gesamtschule, die Sportanlage und auch den Rathausvorplatz werfen. 

Vor allem von dem Blick auf den Park und die Sportanlagen erhoffen sich die UWG-Politiker einen Effekt, der über den touristischen Nutzen hinausgeht. „Wenn die Kiersper sehen, dass dort etwas los ist, dann motiviert sie das vielleicht, selbst auch dorthin zu gehen“, formuliert es UWG-Chef Clemens Wieland im Gespräch mit der Meinerzhagener Zeitung. 

Wichtig ist der Wählergemeinschaft, dass die Kameras so aufgebaut werden, dass eine Identifizierung einzelner Menschen nicht möglich ist. Damit stehen sie im Einklang mit der Rechtsprechung. 

Trotzdem erhoffen sich die UWG-Mitglieder aber von der Aufstellung der Kameras auch eine abschreckende Wirkung im Bezug auf Vandalismus-Schäden. 

Die Kosten sollen rund 600 Euro pro Kamera betragen, zuzüglich der Kosten des Internetzugangs.

Die vorgeschlagenen Standorte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.