Nasswerden als Ziel bei Wehreinsatz

+
Statt ein Feuer zu löschen, werden Becher aus den Fenstern geschossen.

Kierspe – Für eine willkommene Abwechslung in den Ferien und eine Abkühlung an einem warmen Sommertag sorgte gestern das Team Streetwork der Stadt Kierspe in Zusammenarbeit mit Wehrleuten des Löschzuges 2.

Recht spontan hatten sich die Akteure zu der Aktion entschlossen, die früher auch schon einmal fester Bestandteil der Ferienspiele war.

Christian Schwanke vom Team Streetwork hatte gemeinsam mit Christopher Eichert, Mike Söhl, Bernd Kemper und Julian Dickmann verschiedene Spielstationen aufgebaut, bei denen vor allem das Nasswerden Ziel war.

Mit der Kübelspritze mussten Becher aus einem Hausmodell gespritzt werden – also eine Art Dosenwerfen für Wehrleute. Ein paar Meter weiter war mit einem im Kreis gelegten Schlauch ein Spielfeld aufgebaut. Ziel dabei war es, einen Fußball in ein Tor aus Pylonen zu lenken, allerdings nicht mit dem Fuß, sondern mit dem Wasserstrahl aus Feuerwehr-Schläuchen.

Das Runde bleibt im Runden – und alle werden nass.


Den meisten Eindruck machte aber ein Wasserwerfer, der nur selten zum Einsatz kommt, nämlich üblicherweise dann, wenn aufgrund der Hitzeentwicklung die Wehrleute nicht vordringen können. Gestern sorgte er aber für viel Spaß bei den Kindern, die zum Forum gekommen waren, aber auch bei den Helfern. Denn nach dem Einsatz dieses Gerätes ging letztlich niemand mehr in trockener Kleidung nach Hause – bei rund 28 Grad Celsius im Schatten war das aber kein Problem.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare