Nach turbulentem Wetter

Wasserstand zurückgegangen: Volme-Pegel normalisiert sich

+
Die Volme am Donnerstagvormittag: Zu sehen ist der Fluss von der kleinen Brücke in Höhe des Waschparks B 54 aus.

Kierspe –Nach den turbulenten Wetterkapriolen der vergangenen Woche mit gleich mehreren Sturmtiefs und reichlich Niederschlägen haben sich die Pegelstände der Flüsse in der heimischen Region nach und nach wieder normalisiert.

So belief sich der Wasserstand der Volme am Pegel Kierspe am Donnerstagnachmittag auf circa 26 Zentimeter – laut der Homepage der Bezirksregierung Arnsberg (www.bezreg-arnsberg.nrw.de). Auf dieser sind die aktuellen Pegelstände der Flüsse im Bezirk einsehbar, bereitgestellt werden sie als ungeprüfte Rohdaten vom Lanuv NRW (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz).

Vor einer Woche allerdings sah es am Pegel Kierspe noch ganz anders aus. Am 15. März erreichte der Wasserstand der Volme seinen Höchstwert der vergangenen vier Wochen: Das Tagesmaximum lag bei circa 78 Zentimeter. Zum Vergleich: Dies ist fast viermal so hoch wie der Mittelwasserstand des Flusses, der etwa 20 Zentimeter beträgt.

Wasserstände sollen weiter fallen

Gleichwohl: Sorgenfalten rief die Volme während der Unwetterwoche nicht hervor. Im Gegensatz zur Lenne in Altena: Dort trat der Fluss am 15. März über das Ufer und flutete über weite Strecken des Wochenendes die Lenneuferstraße. Das Tagesmaximum des Wasserstandes am Pegel Altena belief sich am 15. März bei circa 265 cm (bei etwa 235 cm tritt der Fluss übers Ufer). Mittlerweile ist der Stand aber auch dort wieder deutlich zurückgegangen. Donnerstag um 12 Uhr betrug er circa 84 Zentimeter.

Und die Wasserstände von Volme und Lenne sollen auch in den kommenden Tagen weiter fallen. So schrieb auf der Homepage der Bezirksregierung Arnsberg auf der Seite „Hochwasserdienst“ (zu finden unter den Menüpunkten „Umwelt“ sowie „Wasserwirtschaft und Gewässerschutz“) Dipl.-Ing. Uwe Jansen bereits am Mittwochvormittag: „Für alle noch erhöhten Abflüsse an Volme, Lenne und Ruhr gilt: weiterhin durchgängig deutlich fallende Wasserstände über das kommende Wochenende hinweg. Mit erneutem Hochwasser wird derzeit nicht gerechnet.“

Dass ergiebiger Dauerregen allerdings – je nachdem – nicht nur Fluch, sondern auch Segen sein kann, zeigt sich am Beispiel der Kerspe-Talsperre in Kierspe. „Ergiebiger Regen im Dezember und Januar, ein bisher nasser März: der Regen im Bergischen Land kam den Talsperren des Wupperverbandes zugute. Der März brachte bis zum 18. März bereits doppelt so viel Regen, wie durchschnittlich im gesamten Monat fällt“, wird in einer Pressemitteilung des Wupperverbandes betont. Bezüglich der Kerspe-Talsperre, die eine Trinkwassertalsperre ist, heißt es darin zudem, sie sei „so gut wie voll“ und liege „bei 99 Prozent“.

Am Samstag Reinigung des Kiersper Abschnitts

Der Kiersper Abschnitt der Volme wird am Samstag, 23. März, gereinigt. Der Fluss ist dem Angelsportverein (ASV) Saubere Volme eine Herzensangelegenheit, trägt er den Namen des Gewässers doch sogar im Vereinsnamen. Der Verein mit Sitz in Schalksmühle kümmert sich bei regelmäßigen Aktionen um die Renigung der Volme. 

Auch in diesem Jahr sind wieder drei solche Aktionen vorgesehen - zwei in Schalksmühle am 6. April und am 21. September sowie eine in Kierspe am Samstag. Treffpunkt ist um 10 Uhr zunächst das Vereinsheim, Halverscheiderohl 1a in Schalksmühle. Gereinigt wird die Volme dann in Kierspe ab der Kläranlage in Grünenbaum über Vorth, weiter nach Jubach und bis in die Ortslage In der Grüne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare