Wanderpokal der Züchter ist wieder in Kierspe

Insgesamt 124 Kaninchen verschiedener Rassen wurden bei der diesjährigen Bezirksschau in der Kleingartenanlage Thingslinde bewertet und prämiert.

KIERSPE ▪ Unter dem Vordach des Vereinsheims in der Kleingartenanlage Thingslinde reihten sich am Wochenende lange Reihen mit Käfigen aneinander. Insgesamt 124 Kaninchen aus 15 verschiedenen Rassen stellten die Züchter aus Kierspe (W326), Lüdenscheid (W 306) und Carthausen (W 106) zur 80. Bezirksschau aus.

Bereits am Freitag hatten die beiden Attendorner Preisrichter Thomas Grewe und Walter Pfeiffer alle Kaninchen nach den Kriterien Gewicht, Körperform, Kopf, Ohren, Fell, Deckfarbe und Pflegezustand fachgerecht bewertet. Im Beisein von Schirmherrn Erich Mürmann und dem Bezirksvorsitzenden Hans-Dieter Lux verkündete der Vereinsvorsitzende Alfred Garbe am Samstagnachmittag dann die erfreulichen Ergebnisse.

„Abgesehen von wenigen Tieren, die zu viel wogen, waren die Preisrichter auch in diesem Jahr mit unseren Kaninchen sehr zufrieden. Es ist uns gelungen, den Wanderpokal nach Kierspe zurück zu holen“, erklärte Garbe voller Stolz unter dem Beifall der Besucher.

Die beste ausgezeichnete Häsin, ein rotäugiges Angorakaninchen aus der Zucht von Gerd Wecker, erzielte 97,5 von 100 Punkten. Der beste Rammler, ein „Deutscher Widder“ aus derselben Zucht bekam 97,0 Punkte. Garbe selbst freute sich über das beste Jungtier, einen wildfarbenen „Wiener“, der mit 87 Punkten ausgezeichnet wurde.

Für die Vergabe der Bezirksmeisterschaft wurden die vier besten Tiere aus jeder Zucht bewertet und die Züchter mit einem Pokal bedacht. Sieger wurden Dennis Grünwald (Abteilung II/385,0 Punkte) mit schwarzen „Alaska“, Gerd Wecker (Abteilung III/384,0 Punkte) mit „Englischen Schecken“, Fabian Wecker (Abteilung IV/385,0 Punkte) mit rotäugigen „Hermelin“ und Hans-Dieter Lux (Abteilung VI/386,0 Punkte) mit weißen, rotäugigen „Rex“.

Mit der Landwirtschaftskammermedaille Klasse I in Gold wurde darüber hinaus Dennis Grünwald bedacht. Für den heimischen Verein besonders erfreulich, da Grünwald zu den wenigen jüngeren Züchtern gehört. Über Landesverbandsmedaillen in Silber freuten sich Fabian Wecker und Hans-Dieter Lux, eine Landesverbandmedaille in Bronze erhielt Alfred Garbe.

In seinen Begrüßungsworten bedauerte Schirmherr Erich Mürmann, dass heute, im Zeitalter des Computers, die Verbindung zu Tier und Natur zunehmend verloren gehe. Als ehemaliger Kaninchenzüchter betonte er die Vorzüge dieses Hobbys und warb vor allem um jungen Nachwuchs.

Auf die starke Überalterung im Verein hatte zuvor bereits der Bezirksvorsitzende Hans-Dieter Lux hingewiesen. „Wenn es uns nicht gelingt, Kinder und Jugendliche an die Zucht heranzuführen, müssen wir, wie eine Reihe anderer Vereine im Bezirk, bald aufgeben“, warnte er eindringlich.

Nach der Siegerehrung sorgten die Kleingärtner um ihre Vereinsvorsitzende Melitta Küsel für die leckere Bewirtung mit Kaffee und Kuchen. Die Besucher blieben noch bis zum Abend in gemütlicher Runde zusammen, denn beim Kartenspiel gab es als ersten Preis einen Frühstückskorb und beim Kürbisschätzen gab es ein Schlachtkaninchen zu gewinnen. Erst am Sonntagnachmittag ab 16.30 Uhr begann das Aussstallen der Kaninchen, die nach der stressigen Bewertung sicherlich gerne in ihre heimische Umgebung zurückkehrten.

Martina Haski

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare