Wahlvorbereitung läuft bereits auf Hochtouren

Georg Seidel (rechts) und Andreas Lockemann stecken schon in den Vorbereitungen für die Landtagswahl.

KIERSPE ▪ Gegenüber der Bundestagswahl, die Ende September die letzte der drei Wahlen war, zu denen die Bürger im vorigen Jahr aufgerufen waren, ändert sich bei der bevorstehenden Landtagswahl am 9. Mai nichts. Schon aber gegenüber der Wahl zum Düsseldorfer Parlament vor fünf Jahren.

„Mussten die Wähler bislang nur eine Stimme abgeben, sind es jetzt wie bei der Bundestagswahl zwei, die Erststimme für den Wahlkreiskandidaten und die Zweitstimme für eine Landesliste der Parteien“, informiert der Kiersper Hauptamtsleiter und Wahlorganisator Georg Seidel, der inzwischen mit seinen Mitarbeitern Anja Kluth und Andreas Lockemann schon intensiv mit den Vorbereitungen für den Wahlsonntag befasst ist. So wurde unter anderem geprüft, ob die Wahlscheinannahme über das Internet funktioniert, wie das als Angebot geplant ist. Das übernahm Lockemann.

Auch die Wahlbezirkseinteilung für Kierspe steht bereits, wobei sich da auch nichts geändert hat: Das Stadtgebiet ist wieder in 17 Bezirke eingeteilt und es gibt 20 Wahllokale. Derzeit sind außerdem vier Briefwahlvorstände geplant. „Doch können wir kurzfristig noch auf fünf erhöhen, wenn wir feststellen, dass die Briefwahl sehr stark in Anspruch genommen wird“, merkt Seidel an.

Dass im neuen nordrhein-westfälischen Wahlgesetz vom 20. Dezember 2007 von der bislang nur einen Stimme abgewichen wurde, hat nach Seidels Informationen damit zu tun, dass es immer viele Überhangmandate gegeben hatte. Ebenfalls wird die Zusammensetzung des Landtages, also die Sitzverteilung, neu berechnet, dazu dient ein Divisorverfahren mit Standardrundung.

Wahlhelfer sorgen für

geordneten Ablauf

Am 9. Mai werden in Kierspe wieder rund 200 Wahlhelfer für einen geordneten und reibungslosen Ablauf der Landtagswahl sorgen. Die Wahlvorstände sind mit zwischen fünf bis sieben Mitgliedern besetzt, andere übernehmen den Kurierdienst, sitzen an den Telefonannahmeplätzen oder wirken in der Informationszentrale im Ratssaal mit. Dort gibt es dann wieder einen umfangreichen Service für die Bürger, so dass diese sich live über den Ausgang der Wahl vor Ort unterrichten können, aber auch Infos aus den Nachbarstädten, dem Kreis und den Nachbarkreisen erhalten, was sehr spannend sein kann. Informiert wird über Aushänge, mit Beamer und Fernsehen.

Kierspe liegt zusammen mit Lüdenscheid, Meinerzhagen, Halver, Schalksmühle und Herscheid im Wahlkreis 123 (Märkischer Kreis III), hier kandidieren MdL Bernd Schulte (CDU), Gordan Dudas (SPD), MdL Angela Freimuth (FDP), Geza Lang (Grüne), Yasin Kut (Die Linke) und Hasso Simon von der Rentnerpartei aus Valbert. Sie bewerben sich um das Direktmandat. Dem neuen Landtag werden mindestens 181 Abgeordnete angehören, wobei 128 von ihnen per Direktmandat in das Parlament einziehen. Die übrigen Sitze werden aus den Landeslisten der Parteien besetzt. Hinzu kommen gegebenenfalls noch Überhangmandate. So gehören dem derzeitigen Landtag 187 Abgeordnete an.

Vor fünf Jahren ging die Wahl vor Ort wie folgt aus: CDU (44,9 Prozent), SPD (34,0 Prozent), FDP (8,6 Prozent), Grüne (6,6 Prozent), WASG (2,4 Prozent), NPD ( 1,5 Prozent), REP (0,9 Prozent), PDS (0,6 Prozent) und ÖDP (0,5 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 56,5 Prozent.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare