Europawahl

Schon 64 Wahlscheine ausgehändigt

+
Ein Klick auf den roten Briefumschlag führt auf die verlinkte Seite, auf der die Wahlberechtigten die Briefwahlunterlagen beantragen können.

Kierspe - Das neunte Europäische Parlament wird nach dem Austritt Großbritanniens – der nach wie vor nicht geklärt ist – 705 Abgeordnete groß sein. Deutschland ist mit 96 Europaabgeordneten vertreten, die natürlich am 26. Mai auch von 12 022 wahlberechtigten Kierspern gewählt werden können.

Die Wähler in den 27 Mitgliedsstaaten der EU (ohne Großbritannien) entscheiden über die Zusammensetzung des neunten Europäischen Parlaments in Straßburg. Gewählt werden können bei der Europawahl Ende Mai aber keine Direktkandidaten, denn es handelt sich um eine reine Verhältniswahl mit Listenwahlvorschlägen. Ein Kreuz kann also nur bei einer Partei gemacht werden, die sich mit einer Kandidatenliste an der Europawahl beteiligen.

Wer darf wählen?

In der Volmestadt wahlberechtigt sind alle Deutschen sowie alle Unionsbürger, die am 26. Mai (Wahltag) das 18. Lebensjahr vollendet haben, die seit mindestens drei Monaten (vor der Wahl) in Kierspe eine Hauptwohnung haben, am 14. April 2019 in Kierspe gemeldet sind und natürlich nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. 

Allein am Dienstagvormittag, als das Wahlbüro im Kiersper Rathaus zum ersten Mal geöffnet war, nutzten 64 Bürger diese Möglichkeit, um sich den Wahlschein für die Briefwahl persönlich aushändigen zu lassen.

Anja Kluth, in der Verwaltung für den Bereich Wahlen zuständig, zeigte sich überrascht von diesem Ansturm. Möglicherweise liegt es daran, dass noch Osterferien sind und einige frei beziehungsweise Urlaub haben. Wer ins Wahlbüro kommt, sollte seinen Personalausweis oder Reisepass nicht vergessen. Natürlich können Briefwahlunterlagen auch wieder online angefordert werden:

Ein Klick auf den Link „Briefwahlunterlagen anfordern“, den jeder schnell über den Link auf der ersten Seite der Kiersper Homepage findet, genügt. Es reicht die Angaben von Name, Geburtsdatum, Stimmbezirk und Wählerverzeichnisnummer. Noch schneller geht es mit dem Handy: Einfach den QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung scannen und die Anforderung losschicken.

Wahlort steht Unionsbürgern frei

Im Übrigen können Unionsbürger entscheiden, ob sie ihr Wahlrecht in Kierspe oder in ihrem Heimatland ausüben möchten. Wer dies in Kierspe machen möchte, muss einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen. Genaue Zahlen liegen Anja Kluth zwar nicht vor, aber es hätten sich im Laufe der vergangenen Jahre gerade einmal etwa zehn Prozent der Unionsbürger ins Kiersper Wählerverzeichnis eintragen lassen.

Wer von den Unionsbürgern mehr über die Eintragung ins Wählerverzeichnis – der bis zum 5. Mai erfolgen muss – erfahren möchte, findet nicht nur den Antrag, sondern auch ein Merkblatt auf der Homepage des Bundeswahlleiters. Dort kann man auch nachlesen, dass sich diesmal insgesamt 41 Parteien, deren Listen 1380 Kandidaten enthalten, für das Parlament in Straßburg bewerben. Natürlich gibt es dort vielfältige weitere Informationen einschließlich der Auswirkungen durch den Brexit.

Und auf der Kiersper Homepage lassen sich die Ergebnisse der letzten Europawahl nachlesen, an der sich 46,39 Prozent der 12 211 wahlberechtigten Kiersper beteiligten. Damals fielen mit 39,24 Prozent die meisten Stimmen auf die CDU, während die SPD auf 33,21 Prozent, Bündnis 90/Die Grünen auf 7,5 Prozent, AfD auf 4,51 Prozent, FDP auf 4,01 Prozent und Linke auf 3,81 Prozent kamen. Unter den „Sonstigen“ (7,72 Prozent) holten die Tierschutzpartei (1,33 Prozent) und Die Piraten (1,31 Prozent) die meisten Stimmen. 

Wer eine Wahl einmal hautnah und „live“ erleben möchte, kann sich als Wahlhelfer bewerben. Auch wenn es bei der Besetzung der Stimmbezirke in Kierspe oft vergleichsweise gut aussieht, ein paar Helfer werden immer gesucht. Wichtige Informationen über die Aufgaben eines Wahlhelfers und wo sich das Antragsformular finden lässt, sind im Info-Kasten unten zu finden.

Infos für Wahlhelfer

Die Stadt Kierspe sucht stets freiwillige Wahlhelfer, ein Formular findet sich auf der Homepage kierspe.de unter dem Link „Wahlen“. Wahlhelfer treffen sich um 7.30 Uhr in ihrem Wahllokal, stellen Wahlkabinen und -urnen auf, legen Stimmzettel bereit und vereinbaren den Schichtdienst (vormittags, nachmittags) für den Wahltag. 

Ab 18 Uhr ist wieder das gesamte Team (Stimmauszählung) gefragt. Die Aufgaben der Wahlhelfer bestehen aus der Prüfung der Wahlberechtigung, Ausgabe der Stimmzettel; Beaufsichtigung der Wahlkabinen und -urnen, Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Ablaufs und Auszählung der Stimmzettel.

Infos im Netz: www.bundeswahlleiter.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare