Kierspe: Die Wahlbezirke stehen fest

+
Die Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2020 in Kierspe haben begonnen.

Kierspe - Viele Kiersper werden auch bei der Kommunalwahl im Herbst des kommenden Jahres in die Wahllokale gehen, in denen sie seit Jahren wählen. Einige müssen aber auch an ganz neue Orte gehen – manche werden sogar fahren müssen.

Kampflos wollte die UWG den bisherigen Wahlbezirk 9 nicht aufgeben. Hatte doch dort bei der letzten Kommunalwahl Dieter Grafe den Bezirk Bollwerk direkt gewonnen. Im kommenden Jahr könnte das schwieriger werden, da der Zuschnitt der Bezirke geändert wurde. 2014 war der Bezirk noch geteilt, dadurch konnten Wähler aus Vornholt und Neuenhaus ihre Stimme im Gerätehaus Neuenhaus abgeben. Durch den geänderten Zuschnitt wählen die Kiersper aus Vornholt/Romberg und Neuenhaus im Hotel „Unter den Linden“ und damit einen Kandidaten aus dem Wahlbezirk 17.

Dieter Grafe begründete seine Ablehnung mit der weiteren Entfernung zu dem „neuen“ Wahllokal. Stattdessen plädierte er dafür, die Bürger aus Vornholt und Romberg in Bollwerk wählen zu lassen. So seien es nach Bollwerk gerade einmal zwei Kilometer, bis zum Hotel „Unter den Linden“ aber 6,5 Kilometer.

Unterstützung erhielt Grafe von Clemens Wieland (UWG), der auf unterschiedliche Probleme in Kierspe Dorf und im Volmetal verwies. Letztlich stellte die UWG einen Antrag, auf Änderung der von der Verwaltung vorgeschlagenen Wahlbezirke. Doch damit konnten sie sich im Wahlausschuss nicht durchsetzen. Mit sechs Nein-Stimmen zu zwei Ja-Stimmen und bei zwei Enthaltungen wurde der Vorstoß der Unabhängigen abgewehrt.

Klar ist nun mittlerweile auch der Wahltermin. Während das Land bis vor Kurzem immer noch von einem voraussichtlichen Termin sprach, steht nun fest, dass die Kommunalwahl im kommenden Jahr am 13. September stattfindet.

Die Wahlleitung übernimmt dann Bürgermeister Frank Emde. Bei der Wahl 2014 musste er sich von dem Beigeordneten Olaf Stelse vertreten lassen, da er selbst zur Wahl stand. Im kommenden Jahr ist es im Grunde genau andersherum, wobei der Bürgermeister von gesetzeswegen als Wahlleiter feststeht, es sei denn, er steht selbst zur Wahl, doch das hatte Frank Emde schon vor längerer Zeit bereits ausgeschlossen.

Fest steht seit der Sitzung des Wahlausschusses auch, dass es nicht nur im Bereich des früheren Bezirks Neuenhaus zu Verschiebungen kommt. So fallen im kommenden Jahr zwei Lokale weg, in denen 2012 noch Stimmen abgegeben werden konnten – das Hotel-Restaurant „Alter Bahnhof“ und das Kreativzentrum. Neu aufgenommen wurde dafür das Feuerwehr-Gerätehaus an der Kreuzung Wildenkuhlen.

Doch solch eine Veränderung im Lokal zieht auch Änderungen in den Bezirken nach sich, da diese eine bestimmte Einwohnerzahl nicht unter- beziehungsweise überschreiten dürfen. In Kierspe liegen diese Zahlen zwischen mindestens 692 und höchstens 1154 Einwohnern. Die Anzahl der Wahlbezirke ergibt sich aus den Sitzen im Rat, derer gibt es nämlich in Kierspe 34 (plus Bürgermeister). Die Hälfte der Ratsmitglieder wird in den 17 Bezirken direkt gewählt, die andere Hälfte rückt über die Reserveliste ins „Stadtparlament“.

Abgeben dürfen die Kiersper bei der Kommunalwahl wieder zwei Stimmen. Neben der Stimme für den „Wunschkandidaten“ im eigenen Bezirk kann eine weitere Stimme für den Bürgermeisterkandidaten abgegeben werden – auch wenn nur einer zur Wahl antreten sollte.

Die Wahllokale der 17 Wahlbezirke

Die Wahllokale der 17 Wahlbezirke der Stadt Kierspe: Wahlbezirk 1: Gemeindehaus Christuskirche; Wahlbezirk 2: Feuerwehrgerätehaus Wildenkuhlen; Wahlbezirk 3: Pestalozzischule; Wahlbezirk 4: Awo-Seniorenzentrum; Wahlbezirk 5: Gemeindehaus Glockenweg; Wahlbezirk 6: Evangelisches Gemeindehaus Rönsahl; Wahlbezirk 7: Alte Post Rönsahl; Wahlbezirk 8: Dorfgemeinschaftshaus Rönsahl; Wahlbezirk 9: Freie Schule Erlen; Wahlbezirk 10: Rathaus, Mehrzweckraum A; Wahlbezirk 11: Schanhollenschule; Wahlbezirk 12: Gesamtschule, Mensa; Wahlbezirk 13: Vereinsheim Kleingärtner; Wahlbezirk 14: Gaststätte „Zur Post“; Wahlbezirk 15: Lutherhaus; Wahlbezirk 17: Hotel „Unter den Linden“ I; Wahlbezirk 16: Hotel „Unter den Linden“ II.

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt bei Kommunalwahlen in NRW sind Deutsche sowie Staatsangehörige der 27 EU-Mitgliedstaaten, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl im Wahlgebiet wohnen oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare