Straßensanierungen in Kierspe

+
Nicht das erste Mal, dass sich die Eisenbahnbrücke vor Oberbrügge als zu niedrig erweist und zu hohe Lastwagen dagegen fahren oder Traktorenanhänger ihre Ladung (hier Stroh) verlieren. Dies soll sich in diesem Jahr ändern, denn Straßen.NRW plant, die Fahrbahn der B 54 um rund einen halben Meter tiefer zu legen.

Kierspe - Weit mehr als 3,5 Millionen Euro sollen in diesem Jahr in die Verbesserung der Straßen in Kierspe investiert werden. Dies plant nach Angaben von Sprecher Karl-Josef Fischer zumindest der Landesbetrieb Straßen.NRW

Die größte und teuerste Maßnahme betrifft die Landesstraße 528, wo auf einer Strecke von vier Kilometern zwischen Hölterhaus und Halver-Bergfeld der Fahrbanoberbau erneuert werden soll. „Wir warten allerdings noch auf die Freigabe vom Ministerium“, sagt Karl-Josef Fischer. 

Vor knapp drei Jahren hatte die L 528 zwar eine Oberflächenbehandlung erfahren, doch das halte leider nicht sehr lange, meinte der Sprecher des Landesbetriebs. Rund 1,5 Millionen Euro, so die Kalkulation, werde die Oberbauerneuerung kosten. Dagegen ist mit der Planung begonnen worden, zwei Schadstellen im Fahrbahnoberbau – 100 sowie 150 Meter lang – auf der B 54 im Bereich Vollme beseitigen zu können. 

Zudem soll auch die Deckschicht der Bundesstraße im Bereich Vollme auf einer Länge von einem Kilometer erneuert werden. Einen Zeitplan für diese Maßnahmen gebe es zwar noch nicht. Jedoch müssten Verkehrsteilnehmer mit halbseitigen Straßensperrungen und Regelungen durch Ampelanlagen rechnen. 

Auch kurzfristige Vollsperrungen wollte Fischer nicht ausschließen, was besonders für die Maßnahme der B 54 vor dem Ortseingang Oberbrügge gilt. Dort soll die Fahrbahn um voraussichtlich einen halben Meter tiefer gelegt werden, um die Durchfahrtshöhe unter der Eisenbahnbrücke (derzeit vier Meter) zu vergrößern. Dort war es in der Vergangenheit häufiger zu Unfällen gekommen: Lastwagenfahrer schätzten die Höhe ihres Fahrzeugs oder die der Ladung falsch ein und fuhren gegen die Brücke oder verloren die Ladung.

 Für die B 237 sind in diesem Jahr ebenfalls Maßnahmen geplant: Deck- und Binderschichterneuerungen sollen in den Bereichen der Ortsdurchfahrt Rönsahl (rund 400 Meter) sowie Dürenerhaus (250 Meter) und von der Einmündung der Kreisstraße 44 (Funkenhof) bis Wildenkuhlen (etwa 1,3 Kilometer) durchgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare