Rönsahler Weihnachtsmarkt mit mehr als 70 Ständen

+
Groß ist das Interesse der Aussteller, die beim Rönsahler Weihnachtsmarkt mit dabei sein wollen und jetzt zur vorbereitenden Besprechung zusammen gekommen waren.

Rönsahl - Lange noch nachdem die Sache gelaufen, die letzten Stände abgebaut, die Aussteller und Marktbetreiber Bilanz gezogen hatten, war der im Vorjahr bereits zum achten Mal in der und an der Historischen Brennerei in Rönsahl aufgezogene Weihnachtsmarkt in aller Munde und „das“ Gesprächsthema überhaupt.

Bis ins kleinste Detail hervorragend organisiert und insgesamt derart „stimmig“, wie man sich eine solche Veranstaltung besser kaum vorstellen kann, hatte der Rönsahler Weihnachtsmarkt nach Meinung aller Beteiligten abermals eine absolute Spitzenstellung im Reigen ähnlich gelagerter Veranstaltungen in der Nachbarschaft eingenommen. 

Im Vorjahr hatten etliche Tausend Besucher den Weg zum Weihnachtsmarkt gefunden. Die kamen zum Teil von weit her und waren unisono voll des Lobes über das hervorragend umgesetzte Gesamtkonzept. Dabei zahlte sich insbesondere aus, dass nicht in erster Linie der Kommerz die Hauptrolle gespielt hatte, sondern dass das Ganze nach mittlerweile bestens bewährtem Konzept vielmehr von der großen Vielfalt an Aktionen profitierte, die Vereinswelt, Privatpersonen und örtliche wie überörtliche Institutionen zum Gelingen beigetragen hatten. 

Ansturm auf Standplätze

Der wohl höchste Adventskranz im Märkischen Kreis wird auch in diesem Jahre wieder ein besonderer „Hingucker“ beim Rönsahler Weihnachtsmarkt sein.

Und dass das auch in diesem Jahr so sein wird, davon geht das mit der Organisation befasste und ehrenamtlich tätige Organisationsteam für den Weihnachtsmarkt, das nämlich sind Jörg Fischer, Stefan Becker sowie Andreas und Stefan Weiler, aus. Schon in der frühen Planungsphase hatte sich wiederum ein ausgesprochener „Run“ auf die zur Verfügung stehenden Standplätze innerhalb des Brennereigebäudes und vor allem im Atrium des gesamten Komplexes abgezeichnet. Bis auf drei Stände, die noch an kurzfristig zum Mitmachen Entschlossene vergeben werden, war das gesamte Platzangebot im Nu „ausgebucht“, und die mehr als 70 verschiedenen Standbetreiber, die in der Mehrzahl schon im Vorjahr mit dabei waren, werden auch diesmal wiederum ein breit gefächertes Angebot an zur Weihnachts- und Vorweihnachtszeit passenden Dingen bereit halten, das zudem noch durch neu hinzugekommene Stände ergänzt wird. 

Dies unter Beachtung der Maxime, dass Vereine und private Marktbetreiber auch diesmal den Vorrang vor kommerziellen Beschickern erhalten haben. So dürfen sich die erwartet vielen Besucher des Weihnachtmarktes darüber freuen, Handwerkern und Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen zu können. „Unser Weihnachtsmarkt lebt durch seine Stimmung und wird getragen von den Menschen und von Mitmachaktionen. Feuer, Fackeln, Kerzen werden so weit wie möglich an die Stelle von herkömmlichen Lampen und Scheinwerfern, die viel Strom verbrauchen, treten, auch soll das Anfallen von Müll weitestgehend vermieden werden, denn insbesondere Plastikverpackung jedweder Art sind absolut verpönt“, geben die Organisatoren die große Richtung vor. Diesbezüglich verfolgt man ein ehrgeiziges Projekt: Es soll diesmal gänzlich auf Einweggeschirr verzichtet werden. Stattdessen werden zwei Spülzelte zum Reinigen des Geschirrs aufgestellt. 

Ein Blick auf die Struktur der Marktstände und die entsprechenden Angebot verspricht wiederum ein unterhaltsames und vielseitiges Angebot für alle Altersgruppen. So dürfen sich die Marktbesucher unter anderem freuen auf Kunstgewerbe und Accessoires, die in die Weihnachtszeit passen. Dazu zählt auch ein speziell für den Weihnachtsmarkt kreiertes und besonders kunstvoll gestaltetes „Rönsahler Schutzengelchen“. 

Aktionen und kulinarisches Angebot

Zahlreiche unterschiedliche Aktionen seitens der Vereinswelt und der Auftritt verschiedener Musikgruppen wie auch ein im Rahmen gehaltenes kulinarisches Angebot mit entsprechender Vielfalt werden das Geschehen abrunden. Und dabei ist natürlich auch an die Kinder gedacht worden. Märchenfrau und Geschichtenerzähler laden ein zum Eintauchen ins Märchenland. Puppenspiel, Schminkstand, Stockbrotbacken sind einige der Highlights für die kleinen Marktbesucher. Natürlich hat auch der Nikolaus sein Kommen angesagt, Der Weihnachtsmarkt in Rönsahl findet statt am Samstag, 1. Dezember, ab 14 Uhr bis Ende offen und am Sonntag, 2. Dezember ab 11 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare