Vorarbeiten zu einer größeren Maßnahme auf Kiersper Hauptverkehrsader

Autofahrer brauchen viel Geduld

Baustelle  Friedrich-Ebert-Straße - Suchschachtungen
+
Direkt hinter den Einmündungen von Osemundstraße und Haunerbusch steht eine Baustellenampel, die nicht nur den Verkehr auf der L 528 immer wieder stoppt, sondern auch das Einbiegen in Richtung Dorf schwierig gestaltet.

Mit einigen Behinderungen müssen Autofahrer seit Montagmorgen auf der Friedrich-Ebert-Straße (L 528) rechnen. Dort, wo sich nicht selten zur sogenannten Rushhour die Fahrzeuge vor der Ampelanlage an der Einmündung der Thingslindestraße bis zur Kreuzung Wildenkuhlen stauen, kommt ein weiteres Hindernis in Form einer Baustellenampel hinzu, und zwar direkt nach der Einmündung von Haunerbusch und Osemundstraße bis kurz vor der genannten Anlage an der Thingslindestraße.

Kierspe - Allerdings nur bis Anfang der kommenden Woche, wie Andreas Köster, Pressesprecher von Enervie Vernetzt, auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung erklärt. Dies seien Vorarbeiten zu einer größeren Maßnahme, die im kommenden Jahr ansteht: Der Energieversorger beabsichtigt, neue Mittel- und Niederstrom- sowie auch ein Kommunikationskabel vom Umspannwerk Osemundstraße bis zur Ortsnetzstation Bordinghauser Weg zu verlegen.

Neue Kabel geplant

Um zu prüfen, inwieweit die bereits bestehende Trasse, die unter dem Gehweg der Friedrich-Ebert-Straße verläuft und die natürlich weiterhin in Betrieb bleibe, genutzt werden kann, wurde jetzt das Unternehmen Sebaly & Füge beauftragt, drei sogenannte Suchschachtungen im Gehweg gegenüber des Rewe-Supermarkts vorzunehmen. „Dadurch wollen wir uns die Beschaffenheit des Untergrunds ansehen“, erklärt Köster die Notwendigkeit dieser Maßnahme.

Verkehr nur einspurig

Das hat wiederum zur Folge, dass der Verkehr nur einspurig an der Baustelle vorbei geführt werden kann und dies durch eine Baustellen-Ampel geregelt wird. In der kommenden Woche sollen die „Suchlöcher“ dann wieder geschlossen und die Baustelle abgeräumt werden. Allerdings wird es im Jahr 2022 wieder eine Baustelle in diesem Teilstück der Landesstraße 528 zwischen Thingslinde- und Osemundstraße sowie Haunerbusch geben.

Die Friedrich-Ebert-Straße wird für rund eine Woche zum Nadelöhr, da das Unternehmen Sebaly & Füge Suchschachtungen für Enervie Vernetzt vornimmt und diese Tiefbauarbeiten eine einspurige Verkehrsführung erfordern.

Denn bei der Verlegung der neuen Kabel zwischen Umspannwerk und Netzwerkstation muss die Friedrich-Ebert-Straße gekreuzt werden. Wann und wie das geschieht, so der Pressesprecher, stehe noch nicht fest. Man will jedoch nach Möglichkeit Ferien für die Kabelverlegungsarbeiten nutzen, da dann das Verkehrsaufkommen nicht so hoch sei. „Wir werden aber noch rechtzeitig darüber berichten“, versprach Andreas Köster abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare