Wenn der Beruf zum Hobby wird, kann Handwerk goldenen Boden haben

Volle Auftragsbücher auch in der Pandemie

Ein gutes Auge und eine ruhige Hand sind gefragt, wenn Autosattlermeister Marc Fischer mit Hilfe seiner „Dürkopp-Adler-Industrienähmaschine“ Lederstücke miteinander verbindet. Damit gibt er ihnen den richtigen Sitz für maßgeschneiderte Schonbezüge oder anderes.
+
Ein gutes Auge und eine ruhige Hand sind gefragt, wenn Autosattlermeister Marc Fischer mit Hilfe seiner „Dürkopp-Adler-Industrienähmaschine“ Lederstücke miteinander verbindet. Damit gibt er ihnen den richtigen Sitz für maßgeschneiderte Schonbezüge oder anderes.

„Ich liebe meinen Beruf und mache meine Arbeit gerne. Daran hat sich auch im letzten Jahr mit in weiten Phasen von der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen nichts geändert. Eher im Gegenteil, denn wenn ich morgens aus meiner Wohnung komme und die im gleichen Gebäude befindliche Werkstatt betreten kann, dann bin ich von Herzen dankbar dafür, dass das so ist und ich meinem Beruf als selbstständiger Autosattlermeister in gewohnter Weise nachgehen kann.“

Rönsahl - Das Gefühl, auch in diesen Zeiten mit sich und der Welt, insbesondere mit seinem näheren Umfeld, zufrieden zu sein – besonders wichtig sind dabei vor allem seine junge Frau und der jetzt zweieinhalbjährige Sohn Miro – wird schon aus den ersten Worten deutlich, die wir mit unserem Gesprächspartner wechseln. Miro will in rund einer Stunde aus dem Kindergarten abgeholt werden – eine Aufgabe, die der stolze Papa gerne übernimmt. Bis dahin hat der junge Handwerksmeister, Jahrgang 1976, ein wenig Zeit, etwas aus seinem Berufsleben zu erzählen.

Marc Fischer ist jemand, der bereits in jungen Jahren genau wusste, wo‘s lang gehen sollte. Als vor dem bevorstehenden Realschulabschluss in Meinerzhagen die Berufsauswahl anstand und er noch als Schüler ins Berufsleben hineinschnuppern konnte, merkte er schnell, dass ein Job als Büroaufmann auf Dauer nichts für ihn war. Wie es der Zufall wollte, lag indes eine Autosattlerei am täglichen Weg zur Schule, ein Betrieb also, in dem handwerklich mit hoher Präzision gearbeitet wurde und wo Kraftfahrzeuge aller Art bei Bedarf im Kundenauftrag und auf Wunsch des Halters ein neues Outfit in Sachen Polsterung und komfortabler Innenausstattung erhielten. Und genau das war das Richtige für den jungen Mann. Ein Praktikumsplatz in den Herbstferien und das dabei mögliche Hineinschnuppern in den Beruf des Autosattlers, eine daraus folgende Lehrzeit und eine grundsolide Berufsausbildung führten dazu, dass Fischer im Jahr 2001 seine Meisterprüfung ablegen und noch im gleichen Jahr gemeinsam mit einem Partner den Sprung in die Selbstständigkeit wagen konnte.

Ein umfangreiches und gut sortiertes Materiallager ist für das Handwerk des Autosattlers unverzichtbar. So kann der Betrieb nahezu jeden Kundenwunsch bedienen.

Mehrere Urkunden für bemerkenswerte Auszeichnungen im Beruf kennzeichneten und begleiteten in den Folgejahren den beruflichen Weg des jungen Handwerkmeisters. Darunter befinden sich unter anderem die Ehrenurkunde als Landessieger NRW, ausgestellt von der Handwerkskammer in Köln. Stolz ist Fischer indes auch auf das Zertifikat, das ihn als drittbesten Sattler Deutschlands unter 30 Teilnehmern auf Bundesebene ausweist.

Diese und weitere Auszeichnungen zieren die „Trophäenwand“ in der Werkstatt von Marc Fischer, der inzwischen seit einigen Jahren sein Geschäft gänzlich in eigener Regie führt und Anfang 2019 die Gelegenheit beim Schopf fasste, als in der Ortslage Vor dem Isern 3 in Rönsahl in einem dort bestehenden Wohn- und Fabrikgebäude entsprechende Räume zu vermieten waren.

Mittlerweile verfügt der Meisterbetrieb über einen treuen Kundenstamm, der weit über den heimischen Bereich hinausgeht und sowohl eine Reihe von Geschäfts- als auch Privatkunden aus ganz Deutschland und sogar aus dem Emirat Dubai umfasst. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt im Jahr ist das Auftragsbuch bis September so gut gefüllt, dass sich eine besondere Werbung für die Sattlerei in Rönsahl erübrigt. Grundlage für den geschäftlichen Erfolg ist für Marc Fischer die grundsolide und mit Freude am jeweiligen Objekt geleistete Arbeit, wobei besonderer Wert darauf gelegt wird, dass einmal zugesagte Liefertermine auch verlässlich eingehalten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare