Geld geht in Jugendarbeit von DRK und DLRG

Spende gleicht ein wenig fehlende Einnahmen aus

Volksbank Kierspe - Spende - DRK - DLRG
+
Die Volksbank-Vorstände Stephan Baldschun und Stephan Böhse (Mitte) überreichten Schecks in Höhe von 1500 Euro an den DLRG-Vorsitzenden Nico Howorka (links) und DRK-Geschäftsführer Frank Emde.

Die Volksbank Kierspe verzichtet auf Präsente für ihre Kunden und unterstützt vielmehr wieder heimische Vereine und Institutionen - in diesem Jahr konnten die Kiersper Ortsvereine von DRK und DLRG Spenden des Geldinstituts entgegennehmen.

Kierspe - „In diesem Jahr unterstützen wir das Retten zu Lande und zu Wasser“, erklärten Stephan Baldschun (2. von links) und Stephan Böhse (2. von rechts), Vorstände der Volksbank Kierspe. Denn das Geldinstitut verzichtet auf Weihnachtspräsente für die Kunden und spendet stattdessen an den DRK-Ortsverein und die DLRG-Ortsgruppe in Kierspe.

Die Freude beim DLRG-Vorsitzenden Nico Howorka (links) und DRK-Geschäftsführer Frank Emde war groß, waren in diesem Jahr doch durch die Corona-Pandemie alle Verstaltungen ausgefallen. So fehlen den beiden Institutionen Einnahmen, insbesondere für die Ausbildung. In die Bresche ist nun die Kiersper Volksbank gesprungen, sodass die Spenden in Höhe von jeweils 1500 Euro in die Ausbildungsbereiche von DLRG und DRK gesteckt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare