Völlig durchnässt, aber ganz viel gelernt

+
Michael Wern (r.) zeigte den Kindern des Awo-Kindergartens „Rasselbande“ wie man einen Brand bekämpft. ▪

KIERSPE ▪ Da war der Andrang groß. Jeder wollte einmal ganz vorne an der Spritze stehen bei Feuerwehrmann Michael Wern, der mit seinen Kollegen Julia Kaufmann und Dirk Drosdowski den großen Schlauch an den Hydranten am Feuerwehrgerätehaus an der Wehestraße angeschlossen hatte.

Elf Vorschulkinder des Awo-Kindergartens „Rasselbande“ besuchten am Donnerstagnachmittag die Feuerwehrleute. Dabei durften die Abc-Kinder einmal an der Spritze stehen und dabei das Auto einer Erzieherin einer Dusche unterziehen. Daneben erklärten ihnen die Wehrleute ihre großen Fahrzeuge und zeigten ihnen, das von Gesamtschülern gebaute kleine Rauchhaus, indem gezeigt wird wie sich der Rauch bei einem Brandfall in einem Haus verteilt.

Zwei Wochen zuvor waren die Feuerwehrleute zur Brandschutzerziehung im Kindergarten gewesen. Damals hatten die Kinder erklärt bekommen, wie man eine Kerze richtig anzündet. Auch eine Rettung durch einen Feuerwehrmann mit Atemschutz wurde nachgespielt, um den Kindern die Angst vor den unbekannten Geräusch und den Männer mit Atemmaske zu nehmen.

Ebenso das richtige Verhalten im Brandfall erklärten die Wehrleute den Abc-Kindern, „zum Beispiel wie sie eine Tür abdichten und das sie am Fenster auf sich aufmerksam machen sollen“, erläutere Michael Wern.

Seit dieser Woche gehen auch erstmalig die neuen Kinderfinder-Aufkleber an alle Kindergärten der Volmestadt. Diese sollen der Feuerwehr im Brandfall zeigen in welchen Räumen eines Hauses sich Kinder aufhalten. Die Eltern sind angehalten, die Aufkleber an den Kinderzimmertüren anzubringen.

Für die Kindergartenleiterin Sandra Stein sowie die beiden Praktikantinnen Jessica Egger und Lisa Paschke war am Donnerstag dann nicht mehr viel zu tun. Die Kinder waren vom Aufwand den die Wehrleute betrieben mehr als begeistert. Völlig durchnässt waren sie spätestens als die Feuerwehrleute eine Beregnungsanlage auf dem Vorplatz des Gerätehauses in Gang setzten.

Einmal im Jahr besuchen die jeweiligen Vorschulkinder des Kindergartens „Rasselbande“ Institutionen wie die Polizei oder die Feuerwehr. Am Mittwoch waren sie außerdem bei der Rettungswache in Meinerzhagen zu Gast. ▪ ds

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare