"Gutes Zusammenwirken"

Vizepräsidentin des NRW-Landtags schaut sich Volme-Freizeitpark an

+
Die Landtagsabgeordnete Angela Freimuth sah sich den Kinderspielplatz im Volme-Freizeitpark an und sprach mit Katharina Renner (links) von der Elterninitiative – die ihre Tochter Anna mitgebracht hatte – und FDP-Ratsherr Armin Jung über das gute Zusammenwirken.

Kierspe - „Das ist ein Beispiel für ein gutes Zusammenwirken von Politikern, Verwaltung und Bürger“, lautete das positive Resümee von Angela Freimuth, FDP-Landtagsabgeordnete und Vizepräsidentin des NRW-Landtags, nachdem sie sich den Kinderspielplatz im Volme-Freizeitpark angesehen hatte.

Dabei erhielt sie nicht nur Erläuterungen über die neue Kiersper Einrichtung von Ratsherr Armin Jung, sie konnte auch mit Katharina Renner sprechen, die zu der Elterninitiative von der Windfuhr gehört. Die Initiative hatte darauf hingewiesen, dass Spielmöglichkeiten für kleine Kinder fehlen.

Damit war man im Rat auf offene Ohren gestoßen – die Idee eines kleinen Spielplatzes ist umgesetzt worden. Mittlerweile steht das große Spielgerät, ein Zaun und die Sandfläche sind hergerichtet. Auch die besonders von Senioren gewünschten Bänke mit Rückenlehne sind jetzt angeliefert worden und können aufgestellt werden. Und die restlichen Spielgeräte dürften in Kürze auch kommen.

Die Bänke mit Rückenlehne stehen zum Einbau bereit.

Der Spielplatz werde gut von den Kindern angenommen, konnte Renner der Landtagsabgeordneten berichten. Und im Park sei auch immer etwas los, fügte Armin Jung hinzu. Angela Freimut freute sich, dass nicht von den Bürgern verlangt wurde zu sparen, sondern in diesem Fall einmal Gelder (Regionale-Mittel) für eine positive Sache ausgegeben worden seien. Das Engagement der Elterninitiative würdigte Freimuth, in dem sie diese – mit Kindern – in den Düsseldorfer Landtag einlädt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare