Viele Gäste beim Lichterfest am Strandbad

+
Auf die Plätze, fertig, los: Mit einem Sprung ins kühle Nass begann auch für die Jugendlichen der traditionelle „Ironman-Wettbewerb“ beim Lichterfest am Strandbad.

Rönsahl - Eine Freiluftveranstaltung steht und fällt nun einmal mit dem Wetter. Darin waren sich bei der am späten Samstagabend fälligen Manöverkritik die Verantwortlichen von Strandbadverein und des Löschzugs Rönsahl der Freiwilligen Feuerwehr absolut einig.

Und in der Tat: Besseres Wetter als das beim Lichterfest am Strandbad der Fall war, hätten sich alle Beteiligten wohl kaum wünschen können. Ein Spätsommertag wie aus dem sprichwörtlichen Bilderbuch mit eitel Sonnenschein und Temperaturen, die geradezu zum Aufenthalt im Freien einluden, boten die idealen Voraussetzungen für ein gelungenes Fest.

Viele kleine und große Gäste

Da spielte es auch eher eine untergeordnete Rolle, dass zur gleichen Zeit in der Nachbarschaft gleich mehrere publikumswirksame Veranstaltungen stattfanden. Denn nachdem um die Mittagszeit eher noch zögerlichen Publikumszuspruch änderte sich das zusehends. Nach und nach fanden sich viele große und kleine Gäste am Strandbad ein und sorgten in der Folgezeit für rege Betriebsamkeit bis in die späten Abendstunden. Sowohl die in der kleinen Budenstadt angebotenen Speisen und Getränke sowie das derweil rund um das Strandbad angesagte vielseitige Unterhaltungsprogramm waren so recht nach dem Geschmack der Festgäste.

Tombola und Schminkstation

Eine mit vielen Preisen bestückte Tombola für die Erwachsenen, Schminkstation, diverse Geschicklichkeitsspiele, bei denen es natürlich jeweils etwas zu gewinnen gab, Boots- und Kanufahrt und einiges mehr für die Kinder überbrückten die Zeit bis zum eigentlichen Höhepunkt des Nachmittags.

Traditioneller "Ironman-Wettbewerb"

Der nämlich war gekommen, als der traditionelle „Ironman-Wettbewerb“ zwischen Strandbadverein und Feuerwehr ausgetragen wurde. Dabei ging es spaßeshalber sowohl ums Kräftemessen als auch um Geschicklichkeit beim sportlichen Vergleich zwischen beiden Vereinen, die jeweils ein Viererteam ins Rennen schickten. Es galt, eine Bahn durchs Becken zu schwimmen und jeweils eine Runde ums Strandbad zu laufen sowie die Anlage mit dem Roller zu umrunden, wobei diesmal der Strandbadverein die Nase vorn hatte und den ausgesetzten Wanderpokal gewann. Zuvor hatte sich bereits der jugendliche Nachwuchs in gleicher Weise betätigt und war ebenfalls mit Pokalen belohnt worden.

Schwedenfeuer leuchten auf

Bei passender musikalischer Umrahmung verging die Zeit bis zum Abend wie im Flug. Und als nach Einbruch der Dämmerung die rund ums Strandbad aufgestellten Schwedenfeuer aufleuchteten und der in der Mitte des Freibads sprudelnden Wasserfontäne zusätzlichen Glanz verliehen, zudem „Feuerspucker“ Kalle Rappold das eine oder andere Kunststück zum Besten gab, war noch ein langer Abend bei bester Unterhaltung angesagt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare