Viel Spaß mit Beziehungsproblemen

+
Die VHS-Theatergruppe Zeus & Consorten, zu der aktuell 20 Laienschauspieler gehören, hat mit den Vorbereitungen für die Aufführungen im März des kommenden Jahres begonnen. Dann wird die Komödie „Die Wunderübung“ präsentiert.

Kierspe - Ein Mann und eine Frau sitzen wegen ihrer Beziehungsprobleme bei einem Paartherapeuten und die Stimmung ist geladen – so lautet die Kurzbeschreibung des Buchs „Wunderübung“ des österreichischen Schriftstellers Daniel Glattauer. Das Werk gibt es aber auch als Theaterkomödie und auf die ist Martina Schnerr-Bille, Leiterin der VHS-Theatergruppe Zeus & Consorten, aufmerksam geworden.

Premiere ist im März. Schnerr-Bille konnte eine Aufführung in einem Kölner Theater miterleben. Das hatte ihr so gut gefallen, dass sie das Stück den Mitgliedern von Zeus & Consorten vorschlug – mit Erfolg, denn die Laienspielgruppe hat sich entschieden, diese Komödie einzustudieren und im März des nächsten Jahres in Kierspe, Meinerzhagen, Halver und Wipperfürth aufzuführen.

Allerdings mit einer Besonderheit: Denn eigentlich handelt es sich um ein Stück für drei Personen. Bei der Theatergruppe der Volkshochschule wird es ein Theater mit 15 Schauspieler. Wobei es bei den Protagonisten der Komödie, einem Mann, einer Frau und einem Therapeut, bleibt. Auch der Text sei vorgegeben, jedoch wird es fünf verschiedene Facetten der jeweiligen Personen geben.

„Wir werden sozusagen mitten im Satz die drei Schauspieler auswechseln“, erklärt Regisseurin Martina Schnerr-Bille, dass das neue Stück ein wenig experimentell sein und unterschiedliche Facetten der Darstellung des Paares mit Beziehungsproblemen und des Therapeuten geben wird. Es soll aber stets die gleiche Person im gleichen Kostüm auf der Bühne stehen beziehungsweise sitzen.

Darüber hinaus, so verrät Schnerr-Bille, habe sie bereits einige Zwischentexte geschrieben, die als Einspieler auf die Bühne kommen und das eigentliche ernste Thema noch weiter auflockern sollen. Wer aber jetzt von den 20 Mitgliedern von Zeus & Consorten welche Rolle bei „Die Wunderübung“ spielt, wird noch nicht verraten, zumal die Proben dazu gerade erst angelaufen sind und beispielsweise auch die gleichen Perücken für die verschieden Köpfe gefunden werden müssen.

Bei der letzten Probe der Laienspieler von Zeus & Consorten war auch eine Perückenprobe angesetzt.

Ganz neu bei Zeus & Consorten sind in diesem Semester Felicitas Joormann, Anna-Lena Keil und Christine Loest. Zudem hat Hiltrud Langemann bislang noch nicht selbst aktiv auf der Bühne gestanden. Über Theatererfahrung verfügen Helga Arnold, Ute Gehres, Johann Halbfas, Anette Klingelhöfer, Claudia Klinke, Michaela Krstic, Ivonne Lemke, Inge Lück, Heike Mammen, Nina Naber, Jutta Niggemann, Brigitte Péron, Karin Schröder, Daniela Sinn und Elsbeth Venohr.

Einige waren bereits vor zehn Jahren dabei, als die Theatergruppe ins Leben gerufen wurde. Zeus & Consorten werden auch im März des kommenden Jahres mit „Die Wunderübung“ zweifellos die Theaterfreunde in die bekannten Aufführungsorte locken – denn auch bei der Komödie von Daniel Glattauer gibt es am Ende einen nicht erwarteten überraschenden Dreh, verrät Martina Schnee-Bille.

Die Termine

Die VHS-Theatergruppe wird das Stück „Die Wunderübung“ jeweils ab 19.30 Uhr an folgenden Tagen aufführen:

10. März 2018 im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule Kierspe (Premiere).

14. März im Kulturbahnhof in Halver.

17. März in der „Alten Drahtzieherei“ in Wipperfürth.

21. März in der Stadthalle in Meinerzhagen.

Der Termin für Rönsahl steht noch nicht fest.

Tickets gibt es zum Preis von 10 Euro bei der Volkshochschule Volmetal und den Mitgliedern von Zeus & Consorten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare