Verzögerungen durch Baustopp

Vor dem Isern in Rönsahl: Baubeginn weiter unklar

+
Wann die ersten Einfamilienhäuser an der Straße Vor dem Isern gebaut werden können, ist noch völlig unklar.

Rönsahl - Im Rahmen einer Anfrage wurde im Rahmen der Ratssitzung deutlich, dass es wohl noch eine ganze Weile dauern wird, bis an der Straße Vor dem Isern in Rönsahl die ersten Häuser stehen.

Geplant ist, das Gelände, auf dem ehemals die Märkischen Werkstätten ihren Sitz in einem alten Schulgebäude hatten, mit Einfamilienhäusern zu bebauen. Zusätzlich sollte ein früherer Anbau an die Werkstätten stehen bleiben und als Mehrgenerationenwohnanlage genutzt werden. 

Da es aber bei diesem Bauabschnitt Unstimmigkeiten gab, verhängte der Märkische Kreis einen Baustopp. Dieser zog sich so lange hin, dass nach Informationen der Stadtverwaltung der potenzielle Betreiber dieser Anlage wieder abgesprungen ist. Für den Bauherren eine ungünstige Situation. 

Aufgrund der Verzögerung seien auch die Interessenten für die Baugrundstücke abgesprungen. Wann und wie es dort nun weitergehen wird, konnte die Verwaltung auch nicht mitteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare