Neue Wasserhauptleitung für Bürhausen

+
Nahezu vollzählig waren die Mitglieder zur Verbandsversammlung erschienen.

Rönsahl/Bürhausen - Sechs Posten im siebenköpfigen Vorstandsteam des Wasserbeschaffungsverbandes Bürhausen bleiben unverändert. Zudem konnte der Vorstand mitteilen, dass die neue Hauptleitung, die vom Wasserverband finanziert wurde, so gut wie fertig ist.

Die einzige Neuerung, die sich am Freitagabend bei der Verbandsversammlung in der Historischen Brennerei Rönsahl ergab: Jens Ulrich fungiert künftig als Beisitzer, er tritt somit die Nachfolge von Klaus Johann an.

Die Mitglieder, also die Hausbewohner der Hofgemeinschaften Bürhausen, Becke, Nott und Grünenweg, waren bis auf wenige Ausnahmen vertreten, als es darum ging, das Verbandsgeschehen der vergangenen beiden Jahre nochmals zu betrachten und über die nun anstehenden Dinge zu beraten.

Der Vorstand

Vorsitzender: Peter Frettlöh

stellvertretender Vorsitzender: Klaus Herzig

Technischer Leiter: Raimund Dalli

stellvertretende technische Leiter: Andre Degen und André Ott

Beisitzer:  Horst Becker und Jens Ulrich

Dabei wurde deutlich, dass die Mitglieder „wie ein Mann“ hinter ihrem Verband stehen, geht es doch nicht zuletzt darum, auch weiterhin in den Genuss vergleichsweise sehr preiswerten Brauchwassers zu kommen. Schon seit vielen Jahren wird das Wasser, das aus drei im Verbandsgebiet vorhandenen Brunnen stammt, via Hochbehälter und durch ein eigenes Leitungssystem den Verbrauchern zugeführt. Und das kann auch noch lange so bleiben, denn zwischenzeitlich gelang es, das Wasserrecht zunächst bis zum Jahre 2032 zu sichern, wie Verbandsvorsteher Peter Frettlöh bei der Versammlung bekanntgab.

In seinem Rückblick auf die vergangene Geschäftsperiode informierte der Verbandsvorsteher über verschiedene durchgeführte Reparaturarbeiten am inzwischen Jahrzehnte alten Leitungsnetz, das jedoch nur noch wenige Monate halten muss. Denn die neue Hauptleitung, die vom Wasserverband finanziert wurde, ist so gut wie fertig. Sie soll bis zum Herbst dieses Jahres in Betrieb genommen werden und die alte Leitung ersetzten, wodurch bisher zu beklagende Wasserverluste dann wohl der Vergangenheit angehören dürften, wie Frettlöh anklingen ließ.

Regelmäßige Kontakte zum Gesundheitsamt des Märkischen Kreises, dazu gehören auch viermal jährlich abgegebene Wasserproben, sichern den gleichbleibend hohen Qualitätsstandard des Bürhausener Wassers, hieß es weiter.

Der von Schriftführer Klaus Herzig gegebene Finanzbericht ließ solide finanzielle Verhältnisse erkennen. So stimmte die Versammlung dem Haushaltsplan für das laufende Jahr ebenso zu wie dem Vorschlag für die Besetzung des Vorstands für die nächste Wahlperiode von wiederum fünf Jahren.

Rainer Crummenerl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare