Konzert: Morgenland trifft Abendland

+
Sorgen für ein besonderes Konzert in der Margarethenkirche: Reinhard Finke, Omid Issa, Redur Saher, Fritz Schmid, Michael Schnippering und Sini Nickel-Demir (von links).

Kierspe – Der Kiersper Verein „Menschen helfen“, der Flüchtlingen beim Start hilft und sich auch um deren Integration bemüht, veranstaltet am Samstag, 8. Februar, unter dem Titel „World-Music – Orient meets Occident“ ein Konzert in der Margarethenkirche.

Ab 19.30 Uhr werden die Bands „Black in Green“ aus Kierspe und „Hang Out In Trees“ aus Solingen auftreten. Im Zentrum des Konzerts wird der Sänger und Saz-Spieler Redur Saher stehen, der 2014 als Flüchtling aus dem Irak nach Deutschland gekommen ist.

Fritz Schmid, Saxofonist und Geiger bei „Black in Green“ und Vorsitzender von „Menschen helfen“, bekam Kontakt mit Saher durch dessen Cousin Omid Issa, der von Menschen helfen betreut wird und mit seiner Familie in Kierspe lebt. Redur Saher machte eine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton und ist inzwischen im Bereich Solingen ein gefragter Musiker, der mit verschiedenen Gruppierungen spielt und auftritt.

Redur Saher schreibt über sich und die Band Hang Out In Trees: „Redur bedeutet der weite Weg auf kurdisch. Redur Saher ist aber in erster Linie Mensch. Natürlich ist er auch Sänger sowie Sazspieler und er komponiert sowie textet eigene Songs, vertont aber auch Gedichte zeitgenössischer Poeten, wie zum Beispiel von Kurden, die in dem türkisch dominierten Raum leben.“ Immer wieder spiele er auch gerne traditionelle Melodien. Diese enthalten natürlich Einflüsse aus dem Orient durch arabische, kurdische, jesidische Texte. Hinzu komme der markante Sound des Saz.

Saher hat auf seinem „weiten Weg“ neue Freunde getroffen, die er zu dem Konzert in der Margarethenkirche mitbringt: Sini Nickel-Demir und Reinhard Finke sind die Initiatoren der Band Hang Out In Trees mit. Dieses Band-Projekt ist in unterschiedlichen Soundwelten unterwegs: Ragga-Elemente mit Reggae, Lounge, Funk und Soul gehören genauso dazu wie Stimmen zwischen Romanes, englisch und deutsch. Sini Nickel-Demir singt und bedient sein umfangreiches Percussion-Setup. Reinhard bringt seine Gitarre mit.

Nachdem Black in Green sein vorweihnachtliches Konzert in der Historischen Brennerei in Rönsahl wegen Krankheit eines Musikers ausfallen lassen musste, bietet sich nun die Gelegenheit, mit anderen Musikern ein ganz anderes Konzert zu bestreiten. Beide Bands werden nicht nur ihre eigenen Songs, sondern auch gemeinsam Stücke spielen – die erste gemeinsame Probe verlief nach den Worten von Fritz Schmid recht vielversprechend. Ebenfalls mit dabei sein wird auch Omid Issa mit Saz und Trommel, der in Kierspe bereits aufgetreten ist.

Hang Out In Trees tritt in der Besetzung Redur Saher (Saz, Gesang), Reinhard Finke (Gitarre) und Sini Nickel-Demir (Percussion, Gesang) auf. Black in Green spielen mit Fritz Schmid (Saxofon, Geige), Michael Schnippering (Piano) und Omid Issa (Trommel, Saz).

Förderung

Das Konzert am Samstag, 8. Februar (19.30 Uhr) , in der Kiersper Margarethenkirche wird durch das Programm „Komm an NRW“ durch den Märkischen Kreis und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Der Eintritt ist daher frei, es wird jedoch um Spenden für den Verein Menschen helfen gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare