Samstag werden Hilfsgüter gesammelt

+
Wenn die Hilfsgüter im Zielgebiet angekommen sind, sind die Menschen immer begeistert.

Kierspe - Seit vielen Jahren engagiert sich der Verein „Kinder von Tschernobyl“ für Kinder, die durch die Spätfolgen der Atomkatastrophe im Jahr 1986 betroffen sind. Am kommenden Samstag sammelt der Verein wieder Hilfsgüter. Gesucht sind gute gebrauchte Bettwäsche, Kleidung und Schuhe.

„Sehr hilfreich sind auch Matratzen und Fahrräder“, erklärt Helmut Willnat. Die Hilfsgüter können am Samstag in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr in Kierspe im Haus Vorth 2 abgegeben werden. „Dann werden wieder einige Frauen und Männer bereitstehen, welche die Hilfsgüter annehmen und sofort sortiert verpacken“, so Willnat weiter. 

„Hoffentlich ist die Menge der angelieferten Hilfsgüter wieder so groß, dass die Mitarbeiter des Vereins noch ein- oder zweimal zusammenkommen müssen, um alles Angelieferte zu verpacken“, heißt es seitens des Vereins. Diese Annahme wird für dieses Jahr die letzte sein, denn dann muss erst wieder der nächste Hilfstransport abgewartet werden, der, so die Hoffnung der Vereinsmitglieder, im Dezember abgehen kann.

„Da die Zollbedingungen in der Ukraine wieder verschärft wurden, dauert das Genehmigungsverfahren mehrere Wochen. Das Ziel des Transports ist die Stadt Wyschgorod, die zwischen Kiew und Tschernobyl liegt und zur noch verstrahlten Zone gehört“, heißt es. Der dortige Partnerverein Bereginja habe sich nach einem neuen Lager umsehen müssen, das aber inzwischen gefunden werden konnte. Die letzten Klärungen konnte Gisela Steinbach anlässlich der Vorstandsreise im September vornehmen. Sie brachte auch den Dank der Hilfsempfänger an alle deutschen Spender und Mitarbeiter mit, die solch überraschend gute Hilfsgüter spenden und sorgfältig verpacken.

Im neuen Jahr werden die Sammlungen für den Frühjahrstransport wieder aufgenommen.

Wer Fragen zu den Hilfsgütern hat, der kann sich auf der Homepage des Vereins www.kvt-kierspe.de über die Verteilung der Hilfsgüter und weitere Fragen informieren oder sich bei Olga Bieber, Tel. 0 23 59/2 99 49 98, Swetlana Janzen, Tel. 0 23 59/29 79 20) oder Lilia Litzinger, Tel. 0 23 59/2 99 82 72) melden. Willkommen sind dem Verein auch Geldspenden, damit er die Transporte der Sachspenden finanzieren kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare