UWG-Aktion: „Wir pflanzen für Kierspe“

Erstes Ziel mehr als verdoppelt

UWG-Sammel- und Pflanzaktion Jeder Baum zählt
+
Auf diesen Flächen im Wienhagen sollen im Herbst neue Bäume gepflanzt werden.

Eine Reihe von Kierspern hat damit begonnen, „Zeichen zu setzen“, ist dem Aufruf der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) gefolgt und hat für eine Wiederaufforstung des städtischen Waldes Geld gespendet – denn: „Jeder Baum zählt!“

Kierspe - Durchaus überrascht zeigte sich Clemens Wieland, Vorsitzender der Kiersper UWG, von der Höhe der Spendensumme, die unter dem Motto „Wir pflanzen für Kierspe“ in noch nicht einmal drei Wochen auf dem extra eingerichteten Konto eingegangen ist. Bis Anfang dieser Woche waren es schon 4250 Euro.

„Das sind schon 1300 bis 1400 Bäume“, freut sich der UWG-Vorsitzende. Dabei gehen die Unabhängigen von einem bei einer heimischen Baumschule angefragten durchschnittlichen Preis von etwa 3 Euro pro Setzling aus, wobei ein Verbissschutz zumeist inbegriffen ist. Angesichts dieses ersten Erfolgs ist Clemens Wieland zuversichtlich, dass noch mehr Geld für noch mehr Bäume zusammenkommen wird. Zumal das erste Ziel, Geld für wenigstens 600 Setzlinge zu erhalten, mehr als verdoppelt wurde.

Reaktion auf Hitze, Dürre, Borkenkäfer

Ein Grund für diese UWG-Aktion sind die vielen kahlen Flächen, denn viele Bäume mussten gefällt werden, da sie abgestorben waren – Hitze, Dürre und letztlich der Borkenkäfer hatten insbesondere den Fichten und Tannen den Garaus gemacht. Dies gilt natürlich auch für den Wald in städtischem Besitz, wie zum Beispiel im Wienhagen. Dort hatten sich die Unabhängigen eine Kahlfläche ausgesucht, die im Herbst wieder bepflanzt werden soll. Dies aber nur in Abstimmung mit der Stadt und den Experten, wie die UWG betont. Sie hatte daher vor dem Start ihrer Aktion Klaus Müller von der Stadt und den Forstbeamten Uwe Treff ins Boot geholt. Diese würden die Pflanzaktion – die voraussichtlich im Oktober stattfindet – von Anfang bis Ende begleiten. Das heißt, sie kennzeichnen die Flächen, wo die Setzlinge mit dem Werkzeug, das sie zur Verfügung stellen, in die Erde gebracht werden.

Ende Mai hatten Bärbel Balke und Clemens Wieland zur Spendenaktion „Jeder Baum zählt“ aufgerufen - schon jetzt wurde das erste Ziel mehr als verdoppelt.

Die Aktion „Wir pflanzen für Kierspe“ soll nicht einmalig bleiben, das hatten Bärbel Balke und Clemens Wieland Ende des vergangenen Monats betont. Aus dieser Sicht dürfe für die erste wie auch für kommende Baumpflanzaktionen weiter Geld gespendet werden. Dann können in den nächsten Jahren auch andere städtische Flächen wieder aufgeforstet werden.

Noch mehr Helfer gesucht

Was allerdings noch fehlt, sind Helfer, die im Herbst im Wienhagen mitanpacken und die neuen Bäume pflanzen. Bislang hätten sechs Kiersper ihre Hilfe zugesagt, verdeutlicht der UWG-Vorsitzende, dass hier noch viel Luft nach oben ist. Pflanzhelfer können sich per E-Mail an post@uwg-kierspe.de wenden, werden dann in einen Mailverteiler aufgenommen und erhalten die notwendigen Infos und Termine. Weitere Informationen zur Aktion „Jeder Baum zählt“ können Interessierte auf der Homepage der UWG ebenso erhalten wie auf den Facebook- und Instagram-Seiten.

Spendenkonto

Spenden können auf das Konto bei der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen mit der IBAN DE96 4585 1665 0009 0197 95 eingezahlt werden. Kontoinhaber ist die Unabhängige Wählergemeinschaft Kierspe; als Verwendungszweck sollte „Pflanzaktion Spende“ angegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare