Untersuchungen und Planungen für Vollme laufen

Optimierung oder neues Gerätehaus

Freiwillige Feuerwehr Kierspe - Löschgruppe Vollme - Gerätehaus
+
Das Gerätehaus in Vollme genügt nicht mehr den modernen Anforderungen, was Arbeitssicherheit, Geschlechtertrennung und technische Ausstattung der Fahrzeughalle angeht. Daher soll es nach Möglichkeit schon im nächsten Jahr optimiert oder auch neu gebaut werden.

Das Feuerwehrgerätehaus in Vollme genügt nicht den aktuellen Anforderungen in den Bereichen Arbeitssicherheit, Geschlechtertrennung und technische Ausstattung der Fahrzeughalle und wird daher dem Bedarf in der Zukunft nicht gewachsen sein.

Kierspe - Das ist das Ergebnis einer Bestandsaufnahme, die für die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans durch die Kommunalagentur bereits durchgeführt wurde. Aus diesem Grund wird von Verwaltungsseite her die Planung für einen zukunftsfähigen Standort angestrebt. Dabei soll geprüft werden, ob das bisherige Gerätehaus auf den neuesten Stand gebracht werden kann, oder ob ein neuer Standort in Vollme gefunden werden muss.

Natürlich wird der Bau eines Feuerwehrgerätehauses den städtischen Haushalt belasten. Gleichwohl, darauf weist die Verwaltung hin, gibt es im Förderprogramm „Dorferneuerung 2022“ den Sondertopf „Feuerwehrhäuser in Dörfern 2022“. Um im nächsten Jahr aber in den Genuss eines Zuschusses von maximal 250 000 Euro zu kommen, müsste bis zum 30. September dieses Jahres ein entsprechender Antrag gestellt werden. Dieser Antrag muss eine Kosten- und Finanzierungsübersicht des Bauvorhabens enthalten. Ebenso müsse es einen gültigen Brandschutzbedarfsplan geben, in dem die Baumaßnahmen enthalten ist. Und natürlich sind Planungsunterlagen wie Bauzeichnungen, Bauvor-anfrage oder Bauantrag erforderlich.

Förderprogramm Feuerwehrhäuser in Dörfer 2022

„Die Chance auf Berücksichtigung im Förderprogramm steigen mit der Qualifizierung der Antragsunterlagen und der kurzfristigen Umsetzungsmöglichkeiten der geplanten Maßnahme“, wird vonseiten der Verwaltung betont. Nicht zuletzt aus diesem Grund würden derzeit die erforderlichen Vorarbeiten durchgeführt: Die Planung ist in Auftrag gegeben worden. Der Rat der Stadt Kierspe, der jetzt davon nur Kenntnis nimmt, soll im September darüber entscheiden.

Die Verwaltung wird rechtzeitig die Ergebnisse der Untersuchungen und Planungen in Form einer Beschlussvorlage zur Abstimmung vorlegen. Natürlich wird die Planung für das Gerätehaus Vollme auch in die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans aufgenommen. Vorgesehen ist, dass der Stadtrat auch diese Fortschreibung im Herbst verabschieden soll.

Älteste Löschgruppe Deutschlands

Als einziger Löschzug der Stadt Kierspe ist der Löschzug IV in die Löschgruppen Neuenhaus und Vollme gegliedert. Trotz der räumlichen Trennung ist dieser ein gutes Team und bildet eine schlagkräftige Einheit. Alle Einsätze und Übungen werden gemeinsam bewältigt, doch konnte jede Löschgruppe ihre Eigenständigkeit behalten. Die Löschgruppe Neuenhaus wurde im Jahr 1835 gegründet und ist somit die „älteste deutschgegründete“ Löschgruppe Deutschlands. Die Löschgruppe Vollme wurde im Jahr 1885 gegründet. Mehr als 40 Männer und Frauen bilden die beiden Einheiten. Die Aufgaben des Löschzuges 4: Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung kleineren Umfanges, Wald- und Wiesenbrandbekämpfung und Wasserversorgung über lange Wegstrecken – und das im flächenmäßig größten Einsatzgebiet, das etwa 40 Prozent der Gesamtfläche von Kierspe umfasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare