Moderner, junger Unterricht an städtischer Musikschule

+
Dorette Vormann-Berg und Svenja Stegmann stellten Jürgen Hardes als neuen Lehrer an der Musikschule vor.

KIERSPE - Durch das Angebot der städtischen Musikschule sollen verstärkt junge Menschen angesprochen und bei ihnen Freude am Musizieren geweckt werden. Auch deshalb hat die Kommune versucht, das Musiklehrerteam deutlich zu verjüngen, was in letzter Zeit immer mehr gelungen ist.

Von Rolf Haase

Neu im Team ist aktuell der Kiersper Jürgen Hardes, der ab dem 1. Oktober die Instrumente Klavier, Keyboard und Akkordeon unterrichten wird. Gestern wurde er im Rathaus von Hauptamtsleiterin Dorette Vormann-Berg und der für die Musikschule zuständigen Mitarbeiterin Svenja Stegmann vorgestellt.

Hardes, der 49 Jahre alt ist, musiziert bereits seit dem achten Lebensjahr. „Damals baute mein Vater mit einem Bausatz eine E-Orgel, auf der ich dann spielte“, erzählt er und merkt an, dass dieses Instrument noch heute existiere. Dann nahm er bei dem damaligen Musikschulleiter Eckhard Grote Klavierunterricht und begann eine Ausbildung im Musikalienfachhandel Roadsound von Harald Klinke. Dort unterrichtete er später Keyboard und Klavier. Außerdem spielte Hardes noch Tuba. Seine Ausbildung als Diplommusiklehrer schloss er 1989 an einer Privathochschule in Frankfurt ab.

Der gebürtige Kiersper, der hier aufgewachsen und zur Schule gegangen ist, arbeitete fortan zudem als Profimusiker. Neben seiner Tätigkeit als Musiklehrer ist er heute so zudem fester Keyboarder und Sänger in der Band Dieter Sprengers Dancing Sound. An den Wochenenden ist Hardes mit der Band oder als Alleinunterhalter auf verschiedensten Veranstaltungen wie Hochzeiten, Familenfesten, Karnevalssitzungen, Schützenfesten oder festlichen Galas unterwegs.

Zwischenzeitlich gab Hardes Musikunterricht in Wiehl und Bielstein sowie später bei MIB und arbeitete als Seiteneinsteiger an einer Hauptschule. Dann legte er eine Kindererziehungspause ein. Inzwischen sind seine drei Töchter 12, 13 und 16 Jahre alt, so dass er die Nachfrage der Stadt positiv beantworten konnte.

Hardes komplettiert jetzt das Musiklehrerteam der städtischen Musikschule, das ansonsten noch aus Dieter Huick (Schlagzeug), Detlev Hoffmann (Blockflöte, Klarinette und Saxophon), Marianne Lattenkamp (Gitarre), Mirko Salispahic (E-Gitarre) und Johannes Koch (Pop- und Folkgruppe) besteht. Somit wird mittlerweile ein breitgefächertes Angebot an Instrumenten unterrichtet. Derzeit gibt es rund 75 Schüler, dieser Bestand soll, so ist es geplant, weiter ausgebaut werden.

Wer Interesse daran hat, Klavier, Keyboard oder Akkordeon spielen zu lernen, kann sich im Rathaus unter Telefon (023 59) 6 61-1 18 oder direkt bei Jürgen Hardes unter der Telefonnummer 01 71/ 2 11 79 73 melden. Auch Probestunden können vereinbart werden. Geplant ist, dass Hardes zunächst vor allem am Mittwoch und Donnerstag Stunden gibt, doch ist die Terminfrage letztlich individuell vereinbar.

Ganz wichtig ist dem neuen Musiklehrer, dass er Kinder für die Musik begeistern will: „Heute versucht man jungen Menschen über ihren eigenen Musikgeschmack den Zugang zu eröffnen. Und sie hören keine Klassik, sondern Hightechmusik“, führt er aus, dass die geübte Literatur sich zunächst an aktuellen Stücken orientieren müsse. Immerhin sollen die Mädchen und Jungen Spaß haben und gerne musizieren. Genauso seien moderne Unterrichtsmaterialien wie der Computer Standard. Erst später würden die Jugendlichen, wenn sie dazu bereit seien, verstärkt an Noten und auch an Klassik herangeführt.

Weitere Infos zur Musikschule, den Lehrern und Fächern finden Interessierte auf der Stadt-Homepage www.kierspe.de und auf Facebook, wie Vormann-Berg und Stegmann angeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare