Schwerlast-Transport auf der Heerstraße

+
Im Rückwärtsgang manövrierten die Transport-Profis die tonnenschweren Fertigbauteile auf das Baustellengelände an der Kreuzung Wildenkuhlen.

Kierspe - Von Mittwochabend bis Donnerstagmittag war auf einer Länge von 80 Metern die Heerstraße in Richtung Meinerzhagen teilweise gesperrt. Dort wurde eine Stellfläche für Lkw eingerichtet, die für den Neubau der Jet-Tankstelle tonnenschwere Fertigbauteile anlieferten.

Bereits um 8 Uhr in der Frühe war an der Heerstraße schweres Gerät im Einsatz. Mit vier 40-Tonner-Lkw brachte die Transportfirma F. Schmallenbach aus Morsbach vier Fertigbau-Module auf die Baustelle. Die Elemente sollen später den Tankstellen-Shop und die Sanitäranlagen beherbergen.

Mit einer Polizei-Eskorte ab der Anschlussstelle Meinerzhagen brachten die Transport-Profis die Teile direkt zur Baustelle. Abgeholt hatten sie diese vorher bei der Firma Säbu Systembau, die ebenfalls in Morsbach ansässig ist.

Mit einem Autokran wurden die Fertigbau-Elemente an ihre vorgesehene Position gehoben.

Zwischen 15 und 20 Tonnen schwer ist jedes dieser Elemente, je nach Ausbauzustand, wie ein Schmallenbach-Mitarbeiter erklärte. Die angelieferten Module beinhalten bereits Fließen und Elektroinstallationen sowie Sanitäranlagen.

Rund vier Stunden plante das Transport-Unternehmen für das Abladen der Elemente ein. Hierzu wurden die Schwerlast-Fahrzeuge zunächst auf der Heerstraße abgestellt und nacheinander rückwärts auf das Baustellengelände gelotst. Nachdem die rund 14 Meter langen Bauteile in Position manövriert wurden, kam ein Autokran zum Einsatz, der die schwere Last mit seinem langen Ausleger von den sogenannten Tiefbettaufliegern hob und sie an die vorgesehenen Stellen brachte.

Seit Anfang April laufen die Bauarbeiten an der Tankstellenanlage wieder. Witterungsbedingt hatten sich diese verzögert. Nachdem nun Restarbeiten am Fundament beziehungsweise am Sockel für den Shop abgeschlossen waren, konnten weitere Schritte folgen. Bereits fortgeschritten sind die Verfüllungsarbeiten an den Rohrleitungen. Als letzte Schritte stehen das Aufstellen der Zapfsäulen, der weitere Ausbau und das Einrichten der Stellflächen an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare