Ungewöhnliche Klänge in Rönsahler Kirche

RÖNSAHL ▪ Die Rönsahler Kirchenkonzerte waren in der Vergangenheit schon für manche Überraschung gut. Doch was bei der nächsten Veranstaltung geboten wird, hat es noch nie gegeben: In der Reihe „Instrumentenkunde“ wird das erste elektronische Instrument der Welt vorgestellt – das Theremin.

Wer viele Kino-Filme sah, hat den Klang dieses außergewöhnlichen, weil berührungslos gespielten Instrumentes, sicher schon gehört – ohne zu wissen wie er erzeugt wurde.

Es dürfte indes kaum jemanden hierzulande geben, der ein Theremin schon einmal leibhaftig gesehen hat. Am kommenden Sonntag, 18. März, ab 19 Uhr wird das Theremin beim Rönsahler Kirchenkonzert exklusiv präsentiert.

Der in vielen Filmmusiken eingesetzte schwirrende Klang des Theremins wurde zum akustischen Inbegriff des Gruseligen. Der sphärische Sound kann aber viel mehr, als nur Gänsehaut hervorrufen.

Barbara Buchholz aus Berlin, eine der beiden professionellen Theremin-Spielerinnen Deutschlands, wird das Instrument, seine Geschichte und seine Einsatzmöglichkeiten im Rahmen eines Gesprächskonzertes vorstellen. Laut Veranstalter sei es faszinierend anzusehen, wie die Virtuosin ihre Finger in der Luft bewege und dabei die durchdringenden bis sphärenhafte Töne wie von Geisterhand erzeuge.

Am Abend zuvor tritt Barbara Buchholz im Rahmen des internationalen Literaturfestivals lit.Cologne im Kölner Opernhaus bei der Veranstaltung „Atemberaubend“ mit Roger Willemsen auf. Um das zu ermöglichen, wurde das Konzert in Rönsahl laut Veranstalter auf Sonntag verschoben: „Die Kölner werden dankbar sein!“ Vielleicht wird auch der eine oder andere Besucher jener Veranstaltung so fasziniert von Barbara Buchholz und ihrem „Zauberkasten“ sein, dass er die Gelegenheit ergreift, in Rönsahl beim Gesprächskonzert einmal ganz nah heranzukommen – wie es bei den Rönsahler Kirchenkonzerten immer möglich ist.

Das Konzert am 18. März ist das erste, das als Koproduktion mit KuK oranisiert wird. Die Zusammenarbeit soll in den nächsten Jahren intensiviert werden, weil die Veranstalter Konkurrenz vermeiden und statt dessen Synergien nutzen möchten.

Karten sind an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Postagentur Marcus in Rönsahl, Buchhandlung Schmitz und Foto Albrecht in Meinerzhagen, Buchhandlung Timpe in Kierspe, Reisebüro Lück in Valbert und Buchhandlung CoLibri in Wipperfürth. Die Karten kosten zwölf Euro für Erwachsene und fünf Euro für Jugendliche. Restkarten sind an der Abendkasse am Sonntag ab 18.15 Uhr erhältlich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare