Kierspe

Kurioser Unfall im MK: Essensbote durch rollendes Auto schwer verletzt

Am Dienstag ereignete sich ein Unfall in Kierspe, bei dem sich ein Essensbote schwer verletzte.
+
Am Dienstag ereignete sich ein Unfall in Kierspe, bei dem sich ein Essensbote schwer verletzte.

Bei einem Unfall auf einem Parkplatz im Märkischen Kreis verletzt sich ein Essensbote schwer. Er konnte dem rollenden Ford Fiesta nicht mehr ausweichen.

Kierpse - Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten zu einem gefährlichen Verkehrsunfall ausrücken, der sich direkt
vor ihrem früheren Gerätehaus an der Wehestraße in Kierspe ereignete. Dort sind quasi zwei geparkte Autos kollidiert. Davon war eines allerdings nicht richtig gesichert. Eine Frau stand neben ihrem Ford Fiesta auf dem sehr abschüssigen Teil der „Windfuhr“. Plötzlich rollte der Kleinwagen los. Die Besitzern versuchte noch, das Auto aufzuhalten, und stürzte dabei.

Der Fiesta rollte weiter bergab bis in die Einmündung zur Wehestraße und prallte dort in den abgestellten Ford Focus eines Imbiss-Fahrers. „Der hatte den Wagen noch kommen sehen, aber nicht bemerkt, dass der Kleinwagen führerlos war“, erklärt Feuerwehrpressesprecher Christian Schwanke. Das erwartete Ausweichmanöver blieb aus, und der rollende Kleinwagen prallte in den Kombi. Dabei wurde Essensbote schwerverletzt und kam nicht aus seinem Auto heraus. Deshalb eilte die Feuerwehr auch um 17.40 Uhr mit dem Alarmstichwort „Eingeklemmte Person“ zum Unfallort.

„Den Fahrer mussten wir über die Ladefläche seines Autos herausholen“, so Schwanke. Das sei mithilfe eines „Spineboards“ geschehen, einer sehr kompakten Trage. Die Vorgehensweise ähnelt der Rettung von eingeklemmten Autoinsassen, häufig müssen sich die Feuerwehrleute mithilfe hydraulischer Scheren und Spreizer Zugang zu den verletzten Insassen schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare