Vandalen am Fritz-Linde-Stein

+
Ein ähnlicher Hundekot-Behälter wurde am Fritz-Linde-Stein zerstört

Kierspe - Ein besonders unappetitlicher Fall von Vandalismus ereignete sich Samstagnacht am Fritz-Linde-Stein in Kierspe. Unbekannte zerstörten den dort aufgestellten Hundekot-Behälter

Die Stadt baute diesen daraufhin ab, nachdem er erst knapp zwei Wochen zuvor aufgebaut worden war. Beigeordneter Olaf Stelse bestätigte den Vorfall auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung. „Leider stand der Behälter nicht allzu lange. Wir haben bei der Polizei Strafanzeige gegen unbekannt gestellt“, sagte er.

Alleine der Behälter, ohne die Kosten des Aufstellens, kostet circa 200 Euro. Darum werde die Stadt vorerst keinen neuen Kotbehälter am Fritz-Linde-Stein aufstellen, so Stelse. „Das Geld auszugeben, sehe ich nicht ein“, sagt der Beigeordnete. Schon vor dem Aufstellen des jetzt zerstörten Eimers habe man lange überlegen müssen, „denn diese Behälter waren schon häufiger im Visier von Vandalen. Sie scheinen besondere Angriffspunkte zu sein.“

Nach dem Abbau des Eimers steht im gesamten Stadtgebiet nun kein Hundekot-Behälter mehr. Vor einigen Jahren war am Thaler Teich ein Eimer installiert, an dem auch Tüten zur Kotentsorgung gezogen werden konnten. Diese seien von Vandalen aber häufig entnommen und in der Natur verteilt worden, so dass auch dieser Behälter laut Stelse abgebaut werden musste. Aufgrund dieser und der aktuellen Erfahrungen am Fritz-Linde-Stein habe die Stadt Abstand davon genommen, weitere Kotbehälter aufzustellen, hieß es

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare