Neuer Standort für Awo-Sozialstation

Kierspe – „Es war eigentlich schon länger geplant“, erklärt Melanie Barwanitz, stellvertretende Pflegedienstleiterin der Awo-Sozialstation in Kierspe. Ende des vergangenen Monats konnte der Umzug dann vollzogen werden.

Es ging allerdings „nur“ wenige Meter weiter, denn die Einrichtung bleibt nach wie vor am Haunerbusch.

Bislang war die Sozialstation im Gebäudetrakt Haunerbusch 11 untergebracht – dort, wo auch die Kindertagesstätte der Awo ist. Auch wenn noch nicht alle Hinweisschilder angebracht sind, hat die Sozialstation seit dem 1. Juni im Haus Haunerbusch 18 - 20, was bekanntlich das Awo-Seniorenzentrum ist, ihren Sitz. Dort wurden in dem Gebäudeteil, in dem es Seniorenwohnungen gibt, eine Reihe von Räumen im Erdgeschoss frei, die nun von den Mitarbeiterinnen genutzt werden.

An den Aufgaben hat sich nichts verändert: Die insgesamt zwölf Pflegefachkräfte sowie -assistentinnen und Hauswirtschaftskraft und Betreuungsassistentin kümmern sich um die häusliche Behandlungspflege und hauswirtschaftliche Versorgung. „Und wir haben noch freie Kapazitäten“, erklärt Melanie Barwanitz, dass man noch häusliche Pflege und Betreuung anbieten kann.

Die habe sich in Zeiten der Corona-Pandemie geändert. „Manchmal sind wir die Einzigen, zu denen unsere Patienten Kontakt haben“, weiß die Pflegedienstleiterin, dass die Besuche in den Wohnungen derzeit über die reine Pflege oder hauswirtschaftliche Betreuung hinausgehen, die Mitarbeiterinnen mehr Zeit aufwenden, um auch den Kontakt zu den Patienten beziehungsweise Senioren zu pflegen. Das alles geht nun vom neuen Standort aus. Dort haben die Mitarbeiterinnen der Awo-Sozialstation Aufenthaltsräume und es werden ebenso Aufnahmegespräche geführt. Erreichbar sind die Fachkräfte täglich zwischen 7 und 14 Uhr – die Rufnummer hat sich nicht geändert: 0 23 59/62 74.

Traurig sind Melanie Barwanitz und ihre Kolleginnen, dass derzeit keine Eröffnungs- oder Einweihungsfeier stattfinden kann. „Die ist wegen Corona nach hinten verschoben“, hofft die Einrichtungsleiterin, dies nachholen zu können. Barwanitz und ihre Kolleginnen freuen sich auf den neuen Azubi, der im August seine dreijährige Ausbildung zur Pflegefachkraft in der Sozialstation beginnen wird: Es wird dann so etwas wie ein Hahn im Korb sein, denn es ist ein Mann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare