Kinderfeuerwehr marschiert erstmals mit

Mehr als 600 Teilnehmer beim Zug am Sonntag

Auch in diesem Jahr waren mehr als 600 Teilnehmer im Zug. Und zahlreiche Kiersper schauten sich die Vorbeimarschierenden vom Straßenrand an. - Fotos: Becker

Kierspe - Besser hätte das Wetter für den großen Festzug am Sonntag nicht sein können. Mehr als 600 Zugteilnehmer hatten sich an diesem Tag vor dem Rathaus versammelt, um dort Aufstellung zu nehmen und gemeinsam in Bewegung zu setzen.

Für König Uwe Fuchs, der sich vor zwei Jahren seine Tochter Alina Pillmayer zur Königin wählte, war es ein schöner Abschied von seiner Zeit als Regent der KSV-Schützen. Denn nur wenige Stunden später stand der neue König fest – und mit der Übergabe der Königskette und der Krönung des Neuen, reihte sich Fuchs in die lange Reihe der ehemaligen Könige ein.

Neu dabei war das Prinzenpaar Lars Ackermann und Giulia Lo Cascio, das erst am Sonntag nach dem Prinzenschießen auf dem Hedberg seine Regentschaft antrat und vor dem nun sicher zwei spannende und abwechslungsreiche Jahre liegen.

Schützenfest des KSV

Angeführt wurde der Zug auch in diesem Jahr wieder vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe.

Besondere Aufmerksamkeit erregten die „Rhin Area Pipes and Drums“ mit ihrer Musik. Die Truppe war bereits vor zwei Jahren dabei, ganz neu hingegen war der „Auftritt“ der Kinderfeuerwehr, die sich erstmals in den Zug einreihte.

Bereits am Samstag konnten die Gäste aus Denton und Montigny das Marschieren üben. Das zahlte sich dann bei dem Zug durch die Partnerstadt am Sonntag aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.