Einsatzbereitschaft der Kiersper Feuerwehr hat höchste Priorität 

Feuerwehr sagt alle Übungsdienste ab

Übungsdienste finden derzeit bei der Kiersper Feuerwehr nicht mehr statt, damit die Einsatzbereitschaft nicht gefährdet wird.
+
Übungsdienste finden derzeit bei der Kiersper Feuerwehr nicht mehr statt, damit die Einsatzbereitschaft nicht gefährdet wird.

Kierspe – Die stark ansteigenden Zahlen bei den Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreisgebiet führen nun auch zu einem Umdenken bei der Leitung der Feuerwehr Kierspe.

Um die Einsatzbereitschaft auch weiterhin gewährleisten zu können, sollen die Begegnungen außerhalb der Einsätze auf ein möglichst geringes Maß gesenkt werden – damit ist ein Übungsbetrieb vorerst nicht mehr möglich.

In einer Dienstanweisung ist nun zu lesen, dass sich die Zusammenkünfte nur auf den Einsatzdienst und die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft beschränken. Nicht nur die Löschzüge stellen damit ihre Übungen ein, sondern auch die Kinderfeuerwehr, die Jugendfeuerwehr und der Spielmannszug.

Mike Budde, stellvertretender Wehrleiter: „Oberste Priorität hat es, die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Kierspe aufrecht zu erhalten. Die Feuerwehr ist entgegen anderer Gruppen und Vereine weiterhin für die Gefahrenabwehr und somit zum Schutz der Bevölkerung da. Sie gehört zur kritischen Infrastruktur einer Gemeinde und kann sich deshalb nicht leisten, dass ganze Einheiten durch potenziell denkbare Quarantänemaßnahmen ausfallen könnten.

Diese Maßnahmen werden durchgeführt, damit die Bürgerinnen und Bürger sich weiterhin auf die Hilfe durch die Feuerwehr verlassen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare