Mancher Autofahrer überrascht:

Kein Durchkommen in den „Eierkurven“ der L 528

Landesstraße 528 - Eierkurven - Serpentinen
+
Die Bauarbeiter und -maschinen sind angerückt: In dieser und in den kommenden beiden Wochen ist das Teilstück „Eierkurven“ der L 528 gesperrt.

Der neue, vor acht Jahren sanierte Asphalt wies schon recht schnell wieder Schäden auf. Daher muss die Fahrbahn des Teilstücks „Eierkurven“ der Landesstraße 528 nun erneuert werden. Dies geschieht unter Vollsperrung der Strecke zwischen dem Ortsausgang Kierspe und der Einmündung der Kreisstraße 25.

Kierspe - Die Überraschung war für so manchen Autofahrer groß und sorgte wohl für mehr oder weniger großen Ärger: Obwohl schon rund 600 Meter vorher – im Schatten der Margarethenkirche und weiter entlang der Friedrich-Ebert-Straße – das erste Mal auf die Vollsperrung der Landesstraße 528 hingewiesen wird, hofften offensichtlich einige Fahrer, doch durch die Eierkurven zu kommen.

Ohne Erfolg, denn die L 528 ist seit Dienstag für den Verkehr voll gesperrt und dies voraussichtlich für wenigstens drei Wochen. Der Grund sind, wie bereits berichtet, Fahrbahnsanierungen im Rahmen von Gewährleistungsmaßnahmen, die im Bereich zwischen dem Hedberg (Ortsausgangsschild Kierspe) bis zum Handweiser (Abzweig der Kreisstraße 25 nach Berken) durchgeführt werden.

Bei dem vor acht Jahre sanierten Teilstück der L 528 hatten sich relativ schnell Risse im Asphalt gezeigt, die im Laufe der Zeit immer größer wurden. Nachdem die juristischen Auseinandersetzungen zwischen dem Landesbetrieb Straßen.NRW und der bauausführenden Firma, die Zeit in Anspruch nahmen, nun abgeschlossen sind, müssen diese Schäden nun beseitigt werden.

Umleitung

Die Maßnahme wurde aber ebenfalls mehrfach verschoben, da andere Landesstraßen wie die Heerstraße in Halver-Oberbrügge ebenfalls wegen Bauarbeiten gesperrt sind. Die Heerstraße ist zwar noch nicht freigegeben, gleichwohl werden die Sommerferien genutzt, um die Fahrbahn der Eierkurven zu sanieren. Für Autofahrer heißt dies, lange Umleitungen in Kauf nehmen zu müssen. Denn die ausgewiesene Umleitung führt über Rönsahl (B 237) und Wipperführt (L 284) nach Halver-Anschlag und weiter zur L 528.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare