Übernachtungszahl bricht um 14 Prozent ein

+
Einige Gästebetten in Kierspe blieben im vergangenen Jahr häufiger leer.

Kierspe - Die Übernachtungszahlen für Kierspe des Jahres 2014 sprechen eine deutliche Sprache: Touristen finden den Weg in die Volmestadt bislang – wenn überhaupt – nur für einen Kurzurlaub, ein Großteil der Übernachtungen machen Monteure und Geschäftsreisende aus, die nur wenige Tage bleiben.

So stieg die Anzahl der Gästeankünfte insgesamt mit 2558 verglichen mit dem Vorjahr zwar um fast fünf Prozent, die Anzahl der Gästeübernachtungen brach dafür mit einem Minus von mehr als 14 Prozent auf eine Anzahl von nur noch 6455 regelrecht ein. Die mittlere Aufenthaltsdauer der Gäste betrug 2014 gerade einmal zweieinhalb Tage.

Thema im Stadtmarketing-Vorstand

„Über dieses Thema haben wir auch schon gesprochen und wollen versuchen, mehr Urlauber nach Kierspe zu holen“, sagte Svenja Kelm, Geschäftsführerin des Stadtmarketing-Vereins. Erst am Montag sei darüber auf einer Vorstandssitzung intensiv diskutiert worden – mit einem sehr konkreten Ergebnis.

Gemeinsam ein Konzept entwickeln

„Ziel ist es, ein Konzept zu entwickeln, um das, was Kierspe zu bieten hat, also unsere Stärken, besser zu präsentieren. Hier kann man Vieles machen, wir müssen versuchen, uns als der Einstiegsort ins Sauerland zu positionieren“, sagte Kelm. Bei der Erstellung eines Konzeptes sei man derzeit aber noch in der Findungsphase.

Projektgruppe soll entstehen

Nach Ende der Sommerferien soll zunächst eine Projektgruppe ins Leben gerufen werden. „Dazu möchten wir unter anderem Vertreter von Vereinen sowie aus dem Hotel- und Gastronomiebereich mit ins Boot holen, um möglichst alle an einem Strang zu ziehen.“

93 Prozent der Gäste aus Deutschland

Von den 2558 Gästen, die in Kierspe 2014 über Nacht blieben, kamen gut 93 Prozent (2387) aus Deutschland. Mit ganz weitem Abstand folgen auf Rang zwei die Niederländer (27 Ankünfte), knapp vor den Chinesen (25).

Aus 19 verschiedenen Ländern

Insgesamt beherbergten die Hotels und der Campingplatz in Rönsahl im vergangenen Jahr Gäste aus 19 verschiedenen Ländern. Neben Deutschland, den Niederlanden und China kamen die Gäste auch aus Belgien, Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Portugal, der Slowakischen Republik, Spanien, der Tschechischen Republik, Großbritannien, Zypern, Indien und Taiwan sowie den USA.

Polen blieben am längsten

Während die deutschen Besucher in Kierspe nur eine mittlere Aufenthaltsdauer von 2,4 Tagen hatten, blieben die Polen mit genau 15 Tagen am längsten, gefolgt von den Taiwanesen (8,3) und Chinesen (6,7).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare