Typisierung am 8. September in Kierspe

Leonard (6) aus Meinerzhagen sucht seinen Lebensretter

+
Der sechsjährige Leonard ist auf einen Stammzellenspender angewiesen, da es an MDS leidet. Menschen, die helfen wollen, können sich in Kierspe registrieren lassen.

Kierspe - Der 6-jährige Leonard leidet unter dem Myelodysplastischen Syndrom – kurz MDS genannt. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Sonntag, 8. September, in der Kiersper Gesamtschule als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

Am Donnerstag wurde Leonard eingeschult und kann endlich ein richtiges Schulkind sein. Der Sechsjährige aus Meinerzhagen liebt es, mit seinem Bruder zu toben, baut mit Lego seine Fantasiewelt und freut sich auf den Schulbeginn.

Doch seit Februar ist die Freude getrübt. Den Eltern des aufgeweckten Jungen fiel damals auf, dass ihr Sohn sehr blass ist. Sie machen sich Sorgen – es folgen einige Arztbesuche. Die schlechten Blutwerte schiebt man zunächst auf einen Infekt. Als sich die Werte aber nicht besserten, wird im Mai eine Knochenmarkpunktion durchgeführt. „Im Juni erhielten wir dann die niederschmetternde Diagnose: Leo leidet unter MDS“, erzählt Leonards Mutter Olga Enns. Nur eine Stammzellspende kann ihm helfen, wieder ganz gesund zu werden und nur dann kann er ein unbeschwertes Schulkind sein.

Als die Kollegen von Leos Oma davon erfahren, steht für das Team der Seniorenresidenz Kierspe sofort fest, dass sie zusammen mit der DKMS eine Registrierungsaktion organisieren möchten: „Wir wollen helfen und einen Helden für Leonard oder einen anderen Patienten auf der Welt finden“, erklärt Anna Heinz, die Teil der Initiativgruppe ist.

Seitdem der Termin für die Aktion feststeht, kümmert sich die Gruppe gemeinsam um die geplante Aktion, sucht viele ehrenamtliche Helfer und Unterstützer und verteilt Flugblätter. Zusätzlich wird ein Büfett organisiert. Essen und Getränke können gegen eine freiwillige Spende zugunsten der DKMS erworben werden.

„Wir sind begeistert und dankbar für so viel Unterstützung“, so die Mutter des Sechsjährigen, „Leonards größter Wunsch ist es, wieder ganz gesund zu werden, um später wie der Papa Ingenieur zu sein! Deswegen bitten wir von Herzen, dass alle zur Aktion kommen.“ 

Unter dem Motto „Leonard sucht Helden“, appellieren die Eltern gemeinsam mit Freunden und Bekannten an die Bürger in der Region, sich am Sonntag, 8. September, von 11 bis 16 Uhr im Pädagogischen Zentrum Kierspe, Otte-Ruhe-Straße 2, in Kierspe als potenzielle Spender in die Spenderdatei aufnehmen zu lassen.

Grundsätzlich kommt jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm wiegt, als Spender in Frage. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen vorgenommen, da-mit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

In einer Sache sind sich alle Beteiligten einig: „Was sind schon fünf Minuten Zeit für einen Wangenabstrich, wenn man damit vielleicht ein Menschenleben retten kann?“

Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare