Spiel, Sport, Spaß - und viele neue Gesichter

Die Mattenschaukel war bei der Turn- und Spielolympiade an der Schanhollenschule der Renner. Acht weitere Stationen luden zum Klettern, Balancieren, Springen oder Werfen ein. - Fotos: Schüller

Kierspe - Anlaufen, abspringen – und ganz weich landen. Die dicke Matte federte die Kinder fast so sanft ab, wie ein Berg aus Kissen. Weniger weich, dafür aber deutlich rasanter ging es am Mittwoch bei der Turn- und Spieloympiade an der Schanhollenschule auf der Mattenschaukel zu.

Von Petra Schüller

„Die ist jedes Mal der Renner“, erklärte Sportlehrer Dietmar Jackmann mit Blick auf die Schlange wartender Kinder. Voller Vorfreude auf die Schaukelpartie beobachteten sie ihre Mitschüler beim Hin- und Herschwingen.

Bei der alljährlichen „Olympiade“ nehmen nicht nur die Schüler der ersten und zweiten Klassen der Schanhollenschule teil. Auch die künftigen Schulanfänger aus den Kindergärten sind eingeladen. „So lernen die Kleinen unsere Schüler und einige der Lehrer schon einmal kennen“, beschreibt Jackmann die Idee. Das klappte auf Anhieb. Die neun Stationen, an denen die Kinder spielerisch und ohne Leistungsdruck klettern, springen, werfen oder balancieren konnten, trafen auf großes Interesse bei den Kindern. Am liebsten hätten sie sich sofort nach dem Betreten der großen Turnhalle an der Gesamtschule ins Vergnügen gestürzt. Doch bevor sie loslegen konnten, galt es, sich hüpfend und springend unter Anleitung einer Lehrerin aufzuwärmen.

Auch dieses Mal konnte sich das Lehrerteam auf die Unterstützung einiger Eltern verlassen. Parcours aufbauen, Parcours abbauen und an den Stationen darauf achten, dass niemandem etwas passiert – „das könnten wir alleine gar nicht leisten“, so Jackmann. Schließlich tummelten sich insgesamt an die hundert Schüler und Kindergartenkinder in der Halle.

Damit es nicht zu turbulent zuging, waren am frühen Morgen zunächst die ersten Klassen mit einigen Kindergartenkindern an der Reihe. Nach einer kurzen Kaffeepause für die Betreuer, absolvierte danach erst die zweite Klasse der Schanhollenschule den Parcours. Während die einen lieber bäuchlings auf einem Rollbrett liegend unter einer aufgebockten Matte durchsausten, wollten andere vor allem eines – hoch hinaus. Wieselflink bewegten sie sich an der Kletterwand nach oben. Schnell zeigte sich, dass diese Olympiade ganz nach dem Geschmack der jungen Teilnehmer war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare