Drei Einsätze binnen weniger Stunden

Trotz Polizei: 43-Jähriger gibt keine Ruhe

+
Symbolbild

Kierspe - Beim dritten Einsatz binnen weniger Stunden wegen einer Ruhestörung hat die Polizei einen 43-jährigen mitgenommen und in den Gewahrsam nach Lüdenscheid gebracht.

Kurz nach 20 Uhr fuhr die Polizeistreife zum ersten Mal Am Heidehang vor. Zu diesem Zeitpunkt konnten die Beamten jedoch keine der angeblichen Klopfgeräusche in dem Mehrfamilienhaus vernehmen.

Bei Einsatz Nummer 2 hatte der Vermieter das Hämmern auf dem Handy aufgenommen. Als die Polizeibeamten bei dem Beschuldigten anklopften, weigerte sich der 43-Jährige zu öffnen, schrie die Polizeibeamten an und beleidigte sie. Die Polizeibeamten schrieben Anzeige wegen Ruhestörung und Beleidigung. 

Doch die damit verbundene Ermahnung hielt keine Stunde. Um 22.33 Uhr klopfte die nächste Streifenwagen-Besatzung an der Tür des Ruhestörers. Der ließ sich nicht beeindrucken und steigerte sein Hämmern, Schreien und die Beleidigungen noch einmal. Die Polizeibeamten drückten ein gekipptes Fenster auf, stiegen in die Wohnung und überwältigten den erheblich alkoholisierten Mann, der sich erheblich zur Wehr setzte. 

Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der er ins Gewahrsam nach Lüdenscheid gebracht, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Die Polizeibeamten hängten noch eine weitere Anzeige in die Akte: wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare