Trommeln führen Schüler durch Afrika

+
Kaum fertiggestellt und noch feucht, wurden die Trommeln schon benutzt. ▪

KIERSPE ▪ Schon neben der Turnhalle sind die Buschtrommeln und zunächst nicht definierbare Gesänge zu vernehmen. Schließt der Zuhörer die Augen findet er sich mit etwas Fantasie im dichten Dschungel Afrikas wieder, dabei proben in der Sporthalle der Bismarckschule nur die Grundschüler ihr Programm zur Vorstellung ihrer Projekte aus dieser Woche.

Vor allem handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten waren bei den Schülern der Grundschule Bismarck in dieser, aufgrund des Pfingstmontags, verkürzten Projektwoche zum Thema „Afrika“ gefragt.

Riesenandrang herrschte beim Instrumentenbau und kleinem Trommelworkshop der Lehrerinnen Regina Wonderschütz und Mechtild Schröder. Aus festen Papprollen entstanden deutlich hörbare Trommeln. Mit zehn Lagen Butterbrotpapier waren die Rollen mit Hilfe von Kleister bespannt worden. Nach der Verzierung mit bunten Motiven kam noch etwas Lack zu Haltbarkeit darüber, sodass am gestrigen Vormittag schon die Generalprobe, für die Aufführung am heutigen Tag der offenen Tür, stattfinden konnte. „Obwisana sana“, heißt eins der afrikanischen Lieder beim Steine zur Rhythmusfindung dienen, ehe die Trommeln und Gesänge einsetzen. Auch auf das Elefantenlied „Yankadi“ können sich Eltern, Freunde und Bekannte heute Nachmittag zwischen 15 und 17.30 Uhr freuen.

Jeweils gegen Mittag zogen in dieser Woche auch leckere Gerüche aus der Küche der Bismarckschule über die Flure. Unter Anleitung von Anne Duffe wurden hier typisch afrikanische Speisen zubereitet. So gab es am gestrigen Donnerstag einen Bananenauflauf mit Hackfleisch, Rosinen, Zwiebeln und Knoblauch. Dazu gehörte eine Portion Hirse und etwas Reis. Am Vormittag hatten die Kinder viel über die Gewürze des Themenkontinents gelernt und auch einen typischen Tanz einstudiert.

Bei Lehrerin Katharina Fahlenbock standen Stoffe im Mittelpunkt. Jedes Kind hatte ein T-Shirt mitgebracht, das gestern nach dem Batiken schon in bunten Farben leuchtete. Daneben wurden Tragetaschen mit Stempeln verschönert, die die Kinder selbst hergestellt hatten. So sah man hinterher Löwen- und Giraffenmotive. Viel Spaß bereiteten den jungen Kierspern auch die Matschmalerei. Auch hier stand Afrika natürlich im Mittelpunkt.

Wie in einem kleinen Zoo fühlte sich der Betrachter im Klassenraum von Christiane Mannesmann und Alexander Schöbel. Auf den Tischen der Grundschüler fanden sich Schlangen, Löwen, Leoparden, Giraffen und ein Krokodil wieder. Bis gestern werkelten die Schüler eifrig an den Figuren aus Pappmaschee. Viel Unterstützung gab es nicht nur bei diesem Projekt von zahlreich helfenden Eltern. Ingesamt elf verschiedene Angebote standen für die Kinder in dieser Woche zur Verfügung.

Heute Nachmittag zwischen 15 und 17.30 Uhr können alle bunten Erzeugnisse wie Schmuck, Trommeln oder Tiere beim Tag der offenen Tür bewundert werden. Dazu kommen daneben die sehenswerten Aufführungen in der Turnhalle der Bismarckschule. ▪ ds

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare