Feuerwehreinsatz in der Nacht

Wäschetrockner sorgt für Großeinsatz

+
Die Feuerwehr Kierspe musste zu einem Brand am Lerchenweg ausrücken.

Kierspe - Ein brennender Wäschetrockner sorgte in der Nacht zu Freitag für einen Feuerwehreinsatz am Lerchenweg.

Wie die Feuerwehr mitteilt, bemerkte ein Bewohner des Hauses um 1.46 Uhr eine Rauchentwicklung im Keller. Umgehend alarmierte er die Wehr, die mit den Löschzügen 1 und 2 zum Lerchenweg ausrückte.

Unter Atemschutz machte ein Trupp der Einsatzkräfte dank Wärmebildkamera schnell einen Wäschetrockner als Brandursache aus. Mit einem sogenannten Hohlstrahlrohr konnte der Brand schnell gelöscht werden.

Die Feuerwehr Kierspe musste zu einem Brand am Lerchenweg ausrücken.

Durch den Einsatz eines Rauchverschlusses und einem Hochleistungslüfter konnte eine weitere Ausbreitung des Rauches in den Wohnbereich verhindert werden. Ein weiterer Trupp kontrolliert das gesamte Gebäude auf Kohlenstoffmonoxid mit einem Messgerät. 

Da der Hauseigentümer bei der eigenen Erkundung Rauchgase eingeatmet hatte, wurde er mit Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Nach rund eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet und die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Insgesamt 36 Kräfte der Feuerwehr unter der Leitung von Brandoberinspektor Andreas Pfaffenbach, vier Helfer des DRK sowie Polizeikräfte waren im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare