Zeuge verfolgt die mutmaßlichen Täter

Trickdiebe bitten Mann (41) um Geld - dann werden sie aggressiv

+
Symbolbild

Kierspe - Mutmaßliche Trickbetrüger versuchten am Donnerstag in Kierspe, an Geld zu kommen. Die Männer spielten vermutlich eine Notsituation vor: kein Sprit, kein Geld und auf dem Weg ins Krankenhaus. Ein Kiersper reagierte schnell - und wurde angegriffen.

Gegen 14.30 Uhr sah ein 41-jähriger Kiersper die zwei Männer mit einer Landkarte in der Hand neben ihrem Wagen am Rand der L528 stehen. Der Kiersper hielt an. Nach Angaben der Polizei erzählten die Männer, dass sie dringend ins Krankenhaus müssten. Sie hätten kein Sprit mehr. Der Mann sollte ihnen Geld leihen. Die Männer versicherten, dass er es in den nächsten Tagen zurückbekäme. 

Der Kierpser kannte den Trick. Er holte sein Handy heraus und versuchte, die Männer zu fotografieren. Diese wurden daraufhin aggressiv und schubsten ihn laut Polizei weg. Anschließend stiegen sie in einen schwarzen Mercedes mit bulgarischem Kennzeichen und fuhren davon.  Der 41-Jährige verfolgte die Männer, verlor sie aber aus den Augen. Sie bogen in Halver in Richtung Wipperfürth ab. 

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

  • Knapp 30 Jahre alt
  • Etwa 1,75 Meter groß
  • Einer hatte einen Dreitagebart
  • Sie sprachen deutsch und wirkten gut gepflegt

Die Polizei bittet telefonisch um Hinweise unter 02354/9199-0.

Lesen Sie auch:

"Halt's Maul, du...": Telefonbetrüger beleidigt Frau aufs Übelste

Falscher Polizist: Betrüger erbeutet fünfstellige Summe

Erst Bargeld ergaunert, dann Trinkgeld gegeben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare