Leader-Projekte: Start rückt näher

+
Große Runde im Kiersper Rathaus: Bürgermeister und Kämmerer der Kommunen „Oben an der Volme“ trafen sich mit Vertretern der LAG und den Regionalmanagerinnen Friederike Schriever (5. von links) und Susanne Neumann.

Volmetal - Es soll der Region neue Chancen aufzeigen und unterschiedliche Träger zu nachhaltigen Projekten motivieren: Das Förderprogramm Leader, für das die Kommunen „Oben an der Volme“ den Zuschlag erhalten haben, wird jetzt konkreter.

Um Details zur Finanzierung einzelner Projekte abzuklären, trafen sich jetzt Bürgermeister und Kämmerer der Städte Meinerzhagen, Kierspe und Halver sowie der Gemeinde Schalksmühle im Kiersper Rathaus. 

Dabei ging es nicht zuletzt um Leitmaßnahmen, die unter Trägerschaft der Kommunen angestoßen werden: ein Freizeit- und Naherholungsbeauftragter und „Kultur(en) pur“. Zudem werden als Träger zunächst die Awo Meinerzhagen („Kein Kind zurücklassen“) und die Sportjugend Meinerzhagen („Juniormanager“) auftreten – wobei die Projekte in der gesamten Volme-Region realisiert werden sollen. Weitere Akteure sind natürlich willkommen.

Auch eine Personalie konnte Frank Emde als Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) verkünden: Susanne Neumann vom Büro Neuland+ unterstützt fortan Friederike Schriever, die seit Ende August eine volle Planstelle für das Regionalmanagement ausfüllt. Das Büro Neuland+ war bereits an der Vorbereitung zur Leader-Bewerbung maßgeblich beteiligt.

Erste Beschlüsse zu Projekten soll es indes erst am 16. November geben: Dann trifft sich die LAG erneut im Kiersper Rathaus.

Das Regionalmanagement ist erreichbar per E-Mail an leader@obenandervolme.de und unter Tel. 02359/661444.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare