Neue Selbsthilfe-Gruppe für Alleinerziehende ab 8. November

+
Eine Gruppe für alleinerziehende Mütter oder Väter, initiiert und moderiert von Sigrun Wolf, Karola Bußmann, Stefanie Dörscheln und Adjuta Kraus, gehört ab November zum Angebot im Sozialen Bürgerzentrum Hand in Hand.

Kierspe - Karola Bußmann und Stefanie Dörscheln sind alleinerziehende Mütter. Für sie ist es um ein Vielfaches schwieriger ihren Alltag zu organisieren, als für eine vollständige Familie. Mal brauchen sie jemanden, der bei einem wichtigen Termin auf ihre Kinder aufpasst und manchmal fehlen ihnen einfach Gleichgesinnte, mit denen sie sich austauschen können.

Dem wollen die beiden Frauen selbst Abhilfe schaffen und gründen deshalb eine Gruppe, in der es Hilfe zur Selbsthilfe geben wird. Bei der Suche nach einem Raum wurden sie schnell im Sozialen Bürgerzentrum Hand in Hand fündig. So kann am Dienstag, 8. November, mit den Treffen gestartet werden.

„Es soll eine Gruppe für alleinerziehende Mütter und Väter sein“, informierte Adjuta Kraus von Hand in Hand. „Neben Karola Bußmann und Stefanie Dörscheln wird als dritte Hand die Pädagogin Sigrun Wolf dabei sein.“ Geplant ist, diese Treffen einmal monatlich, immer am ersten Dienstag im Monat von 17 bis 18.30 Uhr, stattfinden zu lassen. Da im November der erste Dienstag ein Feiertag ist, startet die Gruppe daher am 8. November.

Sinn und Zweck dieser Treffen sei ein Austausch zwischen den Beteiligten und die Weitergabe von Informationen. Auch sich gegenseitig zu unterstützen und untereinander weiter zu helfen, wäre eine Seite des Projektes, die sich die Initiatorinnen wünschen. Vielleicht ergäbe sich auch die eine oder andere Gelegenheit, gemeinsam etwas zu unternehmen und so auch mit den Kindern „unter Menschen“ zu kommen.

Sigrun Wolf als Moderatorin und Bindeglied

Sigrun Wolf wird dabei die Rolle der Moderatorin und eines Bindeglieds zwischen den Teilnehmern übernehmen. Sie wird bei allen Gesprächsnachmittagen mit dabei sein und aufkommende Fragen beantworten. Auch kann sie den Besuch von Referenten vermitteln, die aus dem Bereich Jugendamt kommen oder Juristen sind.

Kommen kann zu dieser Gruppe jeder, der sich angesprochen fühlt. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Treffpunkt ist der große Saal im Bürgerzentrum an der Fritz-Linde-Straße 43. Die Kinder der Teilnehmer werden entweder betreut oder sind im Gesprächskreis mit dabei. Das Angebot ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.