Große Wiedersehensfreude bei ehemaligen Gesamtschülern

+
Ein Wiedersehenstreffen führte die ehemaligen Abiturienten des GSK-Jahrgangs 1997 am Samstag in der Weinhandlung Neunz zusammen.

Kierspe - Gleich zweimal gab es am Wochenende ein großes Wiedersehen. An zwei unterschiedlichen Orten in der Stadt trafenb sich ehemalige Schüler der Kiersper Gesamtschule. 

Sicher, der eine oder andere fragende Blick war am Samstagabend beim frohen Wiedersehen des Abi-Jahrgangs 1997 der Gesamtschule Kierspe schon angesagt, wenn sich nicht alle Klassenkameraden von „damals“ gleich wieder erkannten. Schließlich waren ja immerhin 20 Jahre seit dem Tag ins Land gegangen, an dem sich die damals frisch gebackenen Abiturienten mit dem Reifezeugnis in der Tasche voneinander verabschiedet hatten und hinaus ins Leben gegangen waren. 

Umso größer war deshalb die Wiedersehensfreude bei den immerhin 37 von seinerzeit 60 Gesamtschülern des Jahrgangs 1997, die bei diesem Treffen in den Räumen der Weinhandlung Neunz mit dabeisein konnten. Gern erinnerte man sich an das erste Klassentreffen nach dem Abi vor genau zehn Jahren, das damals im „Funkenhof“ stattgefunden hatte. 

Erfreulich große Resonanz

In bewährter Weise hatten Sandy Dörmbach, Nadine Leale, Ramona Pohlenz, Katrin Witte, Maike Klose und Stefanie Josteit die Dinge in die Hand genommen, gemeinsam die Adressen ihrer ehemaligen Mitschüler ausfindig gemacht und dieses neuerliche Wiedersehenstreffen organisiert. Umso erfreulicher war dann natürlich die entsprechende Resonanz. Einige der ehemaligen Mitschüler waren zwar aus privaten oder beruflichen Gründen verhindert, hatten aber dennoch Grüße ausrichten lassen. 

Ehemalige Schüler aus dem Abiturjahrgang 1984 der Gesamtschule trafen sich in „Olli‘s Kneipe“ in Meinerzhagen.

Die weiteste Anreise hatten diesmal Eva Backmann, Christin Küßner und Christian Winkler, die in Berlin leben und ebenso wie der damalige Stufenleiter Jürgen Jäger und die Lehrkräfte Anneli Beul und Dieter Wermeckes gern beim Wiedersehen mit dabei waren. Schnell kam im Laufe des Abends gute Stimmung auf und so manche Erinnerung an die gemeinsame Schulzeit machte die Runde. Dazu trug zweifellos auch die Bilder-Serie – zu der die Abi-Zeitung von damals jede Menge an lohnenden Motiven geliefert hatte – bei, die Maike Klose zeigte. Gern vernahm man auch, dass aus allen ehemaligen Schulkollegen beruflich etwas „Rechtes“ geworden ist.

Dass man schließlich beim Auseinandergehen zu später Stunde ein neuerliches Wiedersehen vereinbarte, entsprach natürlich dem unisono geäußerten Wunsch aller Teilnehmer des GSK-Abi-Treffens.

Lockerer Jahrgang 

Sie waren laut eigener Aussage ein lockerer Jahrgang, geprägt durch den pädagogischen Wandel ab Ende der 1960er-Jahre. Am Sonntagnachmittag trafen sich gut 30 ehemalige Gesamtschüler aus dem Abitur-Jahrgang 1984 zu einem Wiedersehen in „Ollis‘s Kneipe“ am Melmcheweg in Meinerzhagen. Zu den Organisatoren gehörten Jens Chris Fetting und Vera Wiedemeier. 

Die 1984er sind stolz darauf, ihre Jahre in Unter- und Oberstufe in einer für damalige Verhältnisse sehr modernen Schulform verbracht zu haben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Treffens waren sich einig: Es hat Spaß gemacht. Das Lernen war keine Last, sondern brachte wertvolle Erfahrungen für das spätere Berufsleben. 

Das konnte Johannes Koch bestätigen, der als ehemaliger Lehrer des Jahrgangs an der Veranstaltung teilnahm. Schulleiter der Gesamtschule war vor 33 Jahren übrigens Martin Koenen. Studium und Ausbildung haben einige der über 100 Abiturienten aus dem Jahr 1984 weit hinaus in die Welt gebracht – teils bis nach Amerika und Kanada. Das erschwerte die Suche nach aktuellen Adressen trotz der Zuhilfenahme des Internets gewaltig. Die weiteste Anreise hatte am Sonntag ein Mitschüler, der heute in Hamburg lebt. 

Schon vor drei Jahren, zum 30-jährigen Abi-Jubiläum, hat es ein Treffen des Jahrgangs gegeben. Der nächste Anlass für ein Wiedersehen könnte wieder ein runder Geburtstag sein – ganz gleich, ob er die Gesamtschule Kierspe oder den Abitur-Jahrgang aus dem Jahr 1984 betrifft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare