Torben Milbrath verteidigt Vorjahressieg

Sieger und Platzierte: Thomas Kuhn, Torben Milbrath, Denise Müller und Christian Möller (hintere Reihe, v. l. n. r.). Nicole Müller (vorne links) wurde Gurkenqueen. Ralf Gieselberg, Vorsitzender des 1. DC Kierspe (vorne rechts), gratulierte ihnen.

KIERSPE ▪ In den Sommermonaten sind die Darter nur wenig gefordert, die Wettbewerbe laufen erst Anfang September wieder an, doch ganz ohne das Darten gefällt ihnen ihr Leben nicht. So sind gerade die Ferien für sie eine Zeit, in der bei ihnen die meisten Wanderpokale ihre Besitzer wechseln oder es zu Stadtmeisterschaften kommt.

Das ist auch bei dem 1. Dartclub Kierspe (1. DC Kierspe) so. Noch vor zwei Wochen spielten die Kiersper um die Stadtmeisterschaft, am vergangenen Wochenende ging es bei ihnen um den Espresso-Cup. Gestiftet hatte ihn vor drei Jahren Eberhard Crone als Wanderpokal. Seitdem zieht er von Jahr zu Jahr zu einem neuen Besitzer.

Neben dem Kampf um den Espresso-Cup hatten die Darter sich noch ein Preisdart ausgedacht, bei dem es viel Interessantes zu gewinnen gab. Auch schwächere Spieler hatten bei diesem Modus eine reelle Chance auf einen Gewinn. Die Spielregeln waren an das „High Scores-Game“ angelehnt, bei dem die Teilnehmer im Vorhinein einschätzen mussten, wie viele Punkte sie während des Spiels erreichen werden.

Kamen sie an diese Punktzahl heran oder wichen höchstens um zehn Punkte ab, konnten sie sich einen der Preise aussuchen. Da die Belohnungen aber in ihrer Wertigkeit variierten – es gab zum Beispiel ein vom Autohaus Knabe gestiftetes Funkauto und geschmiedete Pfannen von der Firma Albert Turk – waren die Spiele in drei Kategorien aufgeteilt. Bei einer Leistung von bis zu 300 Punkten gab es Trinkgläser, Mousepads oder andere Kleinigkeiten zu gewinnen, zwischen 301 und 250 Punkten Pizzableche oder Pfannen und bei mehr als 351 Punkten das Funkauto oder große Pfannen.

Bei den Spielen um den Espresso-Cup gab es keine Vorgaben für die Teilnehmer, so dass jeder mitmachen konnte. So waren unter den 39 Dartern auch Spieler des Lüdenscheider Dartclubs (SDL) mit ihrem Vorsitzenden Mike Günther. Bei den Spielen um den Wanderpokal wurde im Modus „301 Master Out Einzel“ im Doppel-K.O. gespielt: Wer im ersten Spiel gegen seinen Gegner verloren hatte, konnte noch über die Verliererliste – vorausgesetzt er gewann nun jedes Spiel – letztendlich Cup-Sieger werden.

Am späten Abend standen die Gewinner des Tages dann fest. Den Wanderpokal holte sich wie schon 2008 Torben Milbrath. Zweiter wurde Christian Möller aus Schalksmühle, Thomas Kuhn aus Kierspe errang den dritten Platz. Best Lady wurde Denise Müller aus Kierspe, Nicole Müller aus Brügge wurde Gurkenqueen. ▪ GeG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare