1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Millionen Klicks: 100-Jähriger aus Kierspe ist ein echter TikTok-Star

Erstellt:

Von: Rainer Crummenerl

Kommentare

Wilhelm Weide feierte am Dienstag seinen 100. Geburtstag. Hier mit Lebenspartnerin Erika Thür und Bürgermeisterin Monika Baukloh, die die Glückwünsche von Stadt, Kreis und Land übermittelte.	Foto: Crummenerl
Wilhelm Weide feierte am Dienstag seinen 100. Geburtstag. Hier mit Lebenspartnerin Erika Thür und Bürgermeisterin Monika Baukloh, die die Glückwünsche von Stadt, Kreis und Land übermittelte. © Crummenerl, Rainer

Wilhelm Weide aus Kierspe blickt auf ein bewegtes Jahrhundert zurück und ist gegenwärtig in den Videos seines Enkels ein richtiger TikTok-Star.

Kierspe – Wer mit Wilhelm Weide ins Gespräch kommt, der mag kaum glauben, dass der Gegenüber am Dienstag schon seinen 100. Geburtstag feiern konnte.

Sicher, das Gehör hat etwas nachgelassen des wohl ältesten männlichen Kiersper Bürgers. „Aber das muss durchaus kein Nachteil sein“, lacht Wilhelm Weide, der mit seiner Partnerin Erika Thür seit mehreren Jahren bereits im Haus einer der Töchter am Ginsterweg wohnt. „So kann ich auf die Dinge, die mir gefallen, entsprechend reagieren. Und auf das, was ich eben nicht mag, eben auch mal nicht...“

100. Geburtstag: Enkel halten Wilhelm Weide aus Kierspe „auf Trab“.

Seine Tochter Bettina, die zur Feier des Tages aus Ennepetal zu Besuch war, kennt dieses Lächeln ganz genau. Sie weiß, dass der Vater im Grunde „alles mitkriegt“ und ist dankbar dafür, dass der Senior nicht nur geistig, sondern auch körperlich bis ins hohe Alter fit geblieben ist.

In Frohnhausen im Edertal und nur wenige Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs geboren, verlebte Wilhelm Weide dort seine jungen Jahre und ergriff später den Beruf des Kraftfahrers. Er und sein „Magirus“ waren über viele Jahre ein unzertrennliches Gespann. Und irgendwie war der Lkw auch daran beteiligt, dass Wilhelm Weide seine spätere Frau kennenlernte: Denn die führte eine Lkw-Raststätte.

Das Paar entschied sich, den Gasthof „Im Hühnerloch“ in Ennepetal zu kaufen und zu einem Hotel umzubauen. Das war Anfang der 1990er-Jahre. Viele Menschen trafen sich dort, übernachteten, feierten. Vor allem aber für die gute Küche war das Hotel bekannt. In der Küche stand Wilhelm Weide. „Meine Mutter hatte mir das Kochen beigebracht“, sagt er, „und auch bei der Wehrmacht habe ich gekocht.“ Er sei in Stalingrad verwundet worden, habe es aber noch rechtzeitig nach Hause geschafft. Doch über den Krieg will er nicht gerne reden, das sei Vergangenheit, sagt er. Viel besser sei es doch, in der Gegenwart und für die Zukunft zu leben, so seine Devise. 25 lange Jahre führte Weide das Hotel, dann ging es im Rentenalter ins Sauerland.

Millionen Klicks: 100-Jähriger aus Kierspe ist ein echter TikTok-Star

Für „Leben in der Bude“ sorgt immer wieder die große Familie. Sieben Töchter und eine Reihe von Enkeln und Urenkeln halten den Senior „auf Trab“.

Wilhelm Weide weiß seine Zeit mit Schachspielen, dem Lösen von Kreuzworträtseln und der täglichen Lektüre der Meinerzhagener Zeitung sinnvoll zu verbringen und freut sich ganz besonders über den „guten Draht“ zu Enkel Marc. Der nämlich ist ein bekannter Zauberer und hat dafür gesorgt, dass der Großvater per Video bei TikTok und anderen Medien zu sehen ist. Millionenfach werden die Videos von Marc Weide und seinem Opa auf dem Kurzvideo-Portal angeklickt.

Mal lässt der Enkel Karten verschwinden, mal verwandelt er einen Löffel im Mund in eine Gabel. „Weiche von mir!“ oder „Er hat den Löffel verschluckt!“ – Es sind die Reaktionen Wilhelm Weides, die die TikTok-Nutzer begeistern. Sein Enkel hat auf seinem Account rund 68 Tausend Follower.

Der Tag des 100. Wiegenfestes stand indes nicht im Zeichen eines Videodrehs, sondern war so etwas wie „die Ruhe vor dem Sturm“. Neben Bürgermeisterin Monika Baukloh gratulierten Familienangehörige und Nachbarn. Die eigentliche Feier indes steigt erst am kommenden Samstag im großen Familienkreis.

Wie schnell man auf der Plattform TikTok zum Star werden kann, zeigte ein Sauerländer Ende Juli. Er spielte den Partysong „Layla“ in der Kirche - und wurde vom Netz gefeiert.

Auch interessant

Kommentare