Hund angebunden und zurückgelassen

+
Der Schäferhund wurde angebunden an eine Anhängerkupplung zurückgelassen.

Kierspe - So sollte die Beziehung zwischen Hund und Mensch nicht enden. Der Besitzer eines Schäferhundes war wohl seines Tieres überdrüssig geworden und hatte das Tier am Donnerstag der vergangenen Woche einfach an die Anhängerkupplung eines parkenden Wagens am Herlinghauser Weg gebunden.

Nach Mitteilung des Tierschutzvereins Meinerzhagen-Kierspe ist der Hund bereits recht betagt und hat mehrere offene Hautstellen.

Natürlich möchten die Tierschützer wissen, wer so mit seinem Tier umgegangen ist. Da die bisherigen Nachforschungen nichts ergeben haben, sucht der Verein nun auf diesem Weg nach zeugen, die beobachtet haben, wer den Hund angebunden hat. Natürlich werden auch Hinweise auf den Besitzer entgegengenommen.

Der Hund, der von den Tierschützern Bello genannt wurde, wird mittlerweile von einem Tierarzt versorgt und wurde auch untergebracht.

Wer Hinweise geben kann, kann sich an die Mitglieder des Tierschutzvereins Meinerzhagen-Kierspe unter der Rufnummer 0 23 54/70 65 97 wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare