Garten-Schach: Früherer Termin erweist sich als Vorteil

+
Dominik Rode vom Schachverein Kierspe, später Gesamtdritter beim Garten-Schach-Turnier, auf dem Weg zum Erfolg.

Kierspe - „Schachmatt“ hieß es am Samstag einmal mehr auf dem Freigelände zwischen Gesamtschule und Hallenbad.

Wie nun schon seit einer langen Reihe von Jahren, veranstaltete der Schachverein Kierspe auch diesmal wieder sein traditionell im Sommer stattfindendes Garten-Schach-Turnier.

„In der Regel gilt der letzte Samstag in den großen Schulferien als Fixtermin für dieses über die Ortsgrenzen bei vielen Freunden des ,königlichen Spiels‘ bekannten Events. Dass wir in diesem Jahr allerdings etwas früher an der Reihe waren, hat sich keinesfalls als Nachteil herausgestellt – eher im Gegenteil“, freuten sich Vorsitzender Oliver Brandt und sein Vereinskollege Torsten Ellend, der auch in diesem Jahre in bewährter Weise als Turnierleiter fungierte.

Denn zum einen war die Teilnehmerzahl mit insgesamt 14 aktiven Schachfreunden, darunter auch zwei Gastspielern, durchaus erfreulich hoch. Zum anderen zeigte sich auch der Sommer rechtzeitig wieder von seiner besten Seite, so dass auch von daher alle Voraussetzungen für einen gelungenen Turnierverlauf gegeben waren.

Die Partien fanden ab Samstagvormittag auf den beiden Großspielfeldern statt, die sich auf dem Platz zwischen Gesamtschule und Hallenbad befinden. Gespielt wurde nach dem Modus der sogenannten Blitzturnier-Regeln, die pro Partie eine maximale Dauer von 15 Minuten vorsehen. Dabei hatten die jeweils ersten beiden Spieler der drei gebildeten Gruppen die Möglichkeit, sich direkt für die Finalrunde zu qualifizieren, während die restlichen Aktiven über notwendige Entscheidungsspiele am „kleinen Brett“ weiterkommen konnten.

Wie sich im Laufe des Tages zeigte, erwies sich der im Jahre 1929 gegründete und damit zu den alteingesessenen Vereinen im Stadtgebiet zählende Schachverein Kierspe einmal mehr als guter Gastgeber, der sich derzeit auf 25 aktive und ins Vereinsgeschehen eingebundene Mitglieder stützen kann. Neben den eingangs schon erwähnten Vorstandsmitgliedern kümmern sich unter anderem auch Spielleiter Dominik Rode, Jugendleiter Peter Baran und Organisator Han Damen ums Vereinsleben. Das spielt sich unter anderem bei den jeweils donnerstags angesagten Trainingsabenden in der Alten Mensa der Gesamtschule (18 Uhr Jugend, 20 Uhr Senioren) ab.

Nach spannendem Turnierverlauf stiegen am frühen Samstagabend folgende Spieler auf das Siegertreppchen: Sebastian Heidkamp aus Bergneustadt sicherte sich den ersten Platz, Zweiter wurde Robin Koch vom Schachverein Kierspe und Dritter sein Vereinskollege Dominik Rode.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare