Anneliese Frigo ist neue Königin der Wilden Jäger

+
Beim Königsschießen der Wilden Jäger Neuenhaus gilt es, mit dem Luftgewehr einen Schuss aus fünf Metern Distanz abzugeben. –

KIERSPE – König zu werden, ist bei den Wilden Jägern Neuenhaus eine begehrte Auszeichnung. Dies liegt sicher auch daran, dass dieses Amt mit wenigen finanziellen Mitteln und gerinem Zeiteinsatz ausgeübt werden kann.

Zu den Pflichten eines Königs gehört es, die ihm überreichte Kette aufzubewahren und zu putzen sowie nach dem Königsschuss den anwesenden Schützenbrüdern eine Runde Getränke auszugeben. Eine weitere Runde Getränke wird im kommenden Jahr als Ausstand fällig. Das macht die Pflichten übersichtlich.

Am Samstag trafen sich 30 Mitglieder des Schießclubs Wilde Jäger Neuenhaus zum Königsschießen. Es war das 46. Mal, dass sie diesen vereinsinternen Wettbewerb austrugen.

Traditionell beginnt der Abend mit einem gemeinsamen Essen. Erst danach konzentriert sich die Aufmerksamkeit der Schützen auf den von Schriftführer und Vereinsmitglied Joachim Schumacher gefertigten Vogel. „Der Vogel ist aus Styropor, weil wir mit dem Luftgewehr auf ihn schießen. Wäre er aus Holz, so würden die Geschütze das Holz nicht durchschlagen und wir würden nie einen König krönen können“, erklärte der Vorsitzende Friedrich Crummenerl die Gepflogenheiten. Fünf Meter beträgt die Distanz zwischen dem Schützen und dem „königmachenden“ Vogel. Jeder Schütze gibt einen Schuss ab, die Reihenfolge ergibt sich aus der Sitzordnung im Saal.

Christopher Eichert holt die erste Insignie

Eine schnelle Angelegenheit ist das Königsschießen der Wilden Jäger Neuenhaus nicht. Wer da mitmacht, muss schon Stehvermögen mitbringen. „Wir haben schon mal nachts um 1.30 Uhr noch hier gestanden und auf den Vogel geschossen“, erinnert sich Friedrich Crummenerl. „Bei einem anderen Königsschießen holte Hiltrud Hager drei Insignien, jedoch nicht den Vogel.“

Für den amtierenden König Achim Frigo neigte sich seine Amtszeit dem Ende zu, doch bis 23.40 Uhr konnte er seine Würden noch genießen. Bis es zum Thronwechsel kam holte Christopher Eichert um 20.51 Uhr die Krone, den rechten Flügel sicherte sich Martina Frigo um 21.25 Uhr, der linke Flügel fiel um 21.45 Uhr in die Hände von Brigitta Schleef. Um 22.05 Uhr holte Christopher Eichert die linke Kralle, die rechte Kralle sicherte sich Steffi Hager um 22.25 Uhr, Ralf Frigo köpfte den Vogel um 22.51 Uhr. Gleich im Anschluss einer jeden gefallenen Insignie gaben die erfolgreichen „Wilddiebe“ eine Runde.

Und um 23.40 Uhr war es dann soweit: Die „Königin-Mutter“ Anneliese Frigo holte den Vogel von der Stange und wurde somit für ein Jahr amtierende Königin der Wilden Jäger Neuenhaus. Bereits vor 31 Jahren war Anneliese Frigo Königin bei den Wilden Jägern, somit kennt sie sich mit den Gepflogenheiten des Amtes natürlich sehr gut aus.

Gertrud Goldbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare