Rewe-Gebäudekomplex: Umbau in mehreren Phasen

+
Derzeit wird der Umzug des Tedi-Marktes in ein anderes Ladenlokal vorbereitet. Zudem wurde damit begonnen, die Überdachung im Untergeschoss fünf Meter in Richtung Friedrich-Ebert-Straße zu verlängern, um eine größere Grundfläche für den Rewe-Markt zu schaffen.

KIERSPE - Wer die Geschäfte im Untergeschoss des Rewe-Marktes besuchen möchte, sollte sich derzeit durch die rege Bautätigkeit und den daher etwas erschwerten Zugang nicht abschrecken lassen. Wie bereits berichtet, haben die ersten Arbeiten zur Umsetzung des Großprojektes begonnen.

Von Petra Schüller

„Nach der Fertigstellung, die für den Spätherbst 2015 geplant ist, werden die Kunden einen vollkommen neu gestalteten, wesentlich größeren Rewe-Markt vorfinden“, erklärt Rudolf Pieroth, Eigentümervertreter des Gebäudes, der mit den laufenden Arbeiten vertraut ist. In der ersten Umbauphase gehe es nun zunächst um den Umzug des Tedi-Marktes auf die Verkaufsflächen, die in früherer Zeit von Sport Lyhs belegt und zwischenzeitlich vom Geschäft MIB Music mitgenutzt wurden. Diese werden derzeit renoviert.

„Der Umzug soll spätestens Anfang Februar über die Bühne sein“, so Pieroth. Die Heissmangel ist schon in die Räume des ehemaligen Sonnenstudios umgezogen. Das leere Ladenlokal wird zur Fläche des Tedi-Marktes hinzugefügt. „Der wird nach dem Umzug aber insgesamt nicht größer“, informiert der Fachmann. Alle Geschäfte und Restaurants bleiben den Kunden erhalten.

Damit die Verkaufsfläche des Rewe-Marktes vergrößert werden kann, wird die Überdachung der Geschäfte im Untergeschoss fünf Meter in Richtung Friedrich-Ebert-Straße vorgezogen. Auch mit diesen Arbeiten wurde mittlerweile schon begonnen.

„Im nächsten Schritt sollen die ehemaligen Tedi-Räume und das Parkdeck abgerissen werden“, beschreibt Pieroth. Den Kunden werde künftig ein komfortablerer Parkplatz mit 170 Stellplätzen zur Verfügung stehen, die jeweils 25 Zentimeter breiter seien als die jetzigen. Auch die Warenannahme soll zurückgebaut werden. Die Warenlieferung soll künftig über die Thingslindestraße erfolgen.

Die größte Aktion im mit insgesamt 4,8 Millionen Euro veranschlagten Umbau bezieht sich auf den Rewe-Markt selbst, der den Kunden künftig ein ganz besonderes Einkaufserlebnis bieten soll. „Der Markt wird beträchtlich vergrößert, komplett entkernt und neu gestaltet“, berichtet Rudolf Pieroth. Als stilistisches Element erhält er ein acht Meter hohes transparentes Eingangsportal, wie es deutschlandweit bei vielen Rewe-Märkten zu sehen ist.

Nach dem Umbau werden die Geschäfte im Untergeschoss durch eine Treppe und einen Aufzug zu erreichen sein. Die Ausfahrt zum Glockenweg soll auch weiterhin als sogenannte „Überlaufausfahrt“ zur Verfügung stehen, für den Fall dass es zu einem Rückstau vor der Ampel am Ende der Thingslindestraße kommt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare