TCK-Vorstand neu gewählt Altes Gremium tritt zurück

+
Willi Hoenigschmidt (von links) ist neuer Geschäftsführer, Walburga Exner stellvertretende Vorsitzende und Peter Thiessenhusen Vorsitzender. Zum Jahresende übergibt ihnen der alte Vorstand die Vereinsgeschäfte. ▪

KIERSPE ▪ Rund 30 Vereinsmitglieder waren der Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des Tennisclubs gefolgt. Die Zusammenkunft am Donnerstagabend war nötig geworden, weil ein neuer Vorstand gewählt werden musste. Der bisherige Vorstand des Tennisclubs trat geschlossen zurück.

Der Vorsitzende Stephan Böhse referierte noch einmal über die Gründe, die zu diesem Entschluss geführt hatten. Mitgliederschwund und anstehende Sanierungsarbeiten hatten den Club in eine finanzielle Schieflage gebracht. Alle Anstrengungen, neue Mitglieder zu gewinnen, waren durch Austritte wieder zunichte gemacht worden, so dass sich innerhalb der letzten vier Jahre die Zahl der Mitglieder nahezu halbiert hatte.

Anhand von Grafiken erläuterte der Vorstand noch einmal diese Entwicklung und die zur Zeit noch ausgeglichenen Finanzen des Vereins. Vor allem dazu kamen Nachfragen aus der Versammlung.

Seiner Ansicht nach sei der Tennisclub Kierspe nicht aufrechtzuerhalten, brachte Stephan Böhse die Vorstandsmeinung auf den Punkt. „Wer das anders sieht, soll es auch machen.“ Peter Thiessenhusen sah es anders. Er hatte ein Gegenkonzept entwickelt, mit dem es möglich sei, das Vereinshaus auch weiterhin zu halten. Denn diese Immobilie ist der Knackpunkt bei allen Überlegungen. Auch der TV Berkenbaum, mit dem der alte Vorstand zuletzt am liebsten fusioniert hätte, wollte das Haus nicht übernehmen. Ohne das Clubhaus können sich aber offensichtlich alle Beteiligten ein weiteres Vereinsleben nicht vorstellen.

Das Konzept von Peter Thiessenhusen sieht vor, die Kerspe-Knappen als Miteigentümer ins Boot zu holen. Entsprechende Gespräche seien bereits gelaufen. Das Verhältnis zu den Schalke-Fans sei gut, betonte auch Stephan Böhse.

Er sei für das Gegenkonzept offen, sagte der scheidende Vorsitzende. Wie auch immer: Am Jahresende müsse eine Lösung da sein. Er halte dieses Konzept nicht für unmöglich, aber: „Unser Pulver ist verschossen.“ Damit sprach er für den ganzen bisherigen Vorstand. Nach Jahren vergeblicher Versuche, das Ruder noch einmal herumzureißen, mochte niemand aus dessen Reihen mehr weitermachen. Immerhin werden sie scheiden, indem sie ihren Nachfolgern geordnete Finanzverhältnisse bislang ohne rote Zahlen übergeben.

Für den neuen Vorstand stellte sich Peter Thiessenhusen zur Verfügung und wurde einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt. Walburga Exner übernahm von Dieter Müller das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden. Zum neuen Geschäftsführer wurde Willi Hoenigschmidt gewählt, Uli Gräve übernahm die Kassenführung und Carsten Stöhr das Amt des Sportwarts, die beiden Letzteren in Abwesenheit. Ein neuer Jugendvertreter wurde vorerst nicht gewählt. ▪ bnt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare